Es wird wieder spannend, wenn sich am 23. September 2022 die Werkstore zu Unternehmern bei laufender Produktion öffnen. In der besonderen Spätschicht bekommen Interessierte einzigartige Einblicke hinter die Kulissen. Unternehmen in Chemnitz, Zwickau und dem Erzgebirge sind dabei. Die Spätschicht geht als Format der „Tage der Industriekultur“ im Erzgebirge in diesem Jahr in die sechste Runde. 

Die Kultur der Macher ist das verbindende Element zwischen Chemnitz und der Region, das den Weg zur Kulturhauptstadt 2025 beflügelt hat. Macher sind aber nicht nur kreative Gestalter, sondern auch diejenigen, die tagtäglich Wertschöpfung erbringen. Diese Macher gibt es seit mehr als 800 Jahren auch im Erzgebirge. Aus dem Bergbau heraus haben sie die Wirtschaft der Gegenwart geprägt. Im Erzgebirge öffnen 46 Unternehmen für interessierte Besucher ihre Tore, um mit ihnen ins Gespräch zu kommen und mit Stolz zu zeigen, wie sich in der Region Tradition und Innovation verbindet.

Anmeldungen zur Spätschicht sind unter www.industriekultur-chemnitz.de/erzgebirge möglich. Die Teilnahmebedingungen sowie mögliche Gruppengrößen und Zeiten sind bei jedem Unternehmen individuell vermerkt.

Ansprechpartnerin: Dr. Peggy Kreller, Regionalmanagement Erzgebirge, Tel. 03733 145 146, kreller(at)erzgebirge-gedachtgemacht.de