Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger der Stadt Olbernhau,

da das Thema Katastrophenprävention in der Politik immer mehr an Bedeutung gewinnt, möchte die Stadt Olbernhau Sie mit dem nachfolgenden Artikel über das Thema Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen informieren. Die nachfolgenden Zeilen sollen Sie nicht in Panik versetzen, sondern lediglich für den möglichen Eintritt eines Katastrophenfalls sensibilisieren.

Die Corona-Pandemie hat vielen Menschen ins Bewusstsein gerufen: Notfallvorsorge geht uns alle an. Katastrophen wie Unwetter, Überschwemmungen oder Stromausfälle machen deutlich, dass wir auch in einem sicheren Land wie Deutschland nicht vor Katastrophen gefeit sind. In solchen Situationen ist es gut zu wissen, was zu tun ist. Denn Krisen und Katastrophen können uns jederzeit auf die Probe stellen – und nicht immer können die Rettungskräfte sofort zur Stelle sein. Deshalb kommt es darauf an, dass jede und jeder Einzelne sich selbst und anderen helfen kann.

Doch wie schütze ich mich und meine Mitmenschen bei Sturm oder Hochwasser? Wie verhalte ich mich, wenn auf einmal alles dunkel wird? Und welche Vorräte sollte ich für eine Krise immer in meinem Vorrat haben? Mit diesen und noch weiteren Fragen beschäftigt sich das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, nachfolgend BBK genannt. Um die Bevölkerung flächendeckend über diese Thematik aufklären zu können, hat das BBK ein breites Spektrum an Informationsmaterial entwickelt, welches der Bevölkerung kostenlos zur Verfügung steht.

 

Doch was, wenn der Ernstfall wirklich eintrifft?

Natürlich hat auch die Stadt Olbernhau Vorkehrungen für den Eintritt eines solchen Katastrophenfalls getroffen. Beispielsweise wurde eine Arbeitsgruppe zum Thema Katstrophenprävention in Leben gerufen, die durch regelmäßige Zusammenkünfte die Stadt Olbernhau auf einen möglichen Katastrophenfall vorbereitet. Sollte es also zum Katastrophenfall, beispielsweise durch einen flächendeckenden und anhaltenden Stromausfall kommen, wird die Bevölkerung nicht auf sich allein gestellt sein.

Allerdings haben auch die städtischen Einrichtungen Grenzen, was die Möglichkeit an Unterstützungs- und Hilfeleistungen für die Bevölkerung betrifft. Es wird demnach nicht möglich sein, im Ernstfall alle Bereiche zeitgleich und gänzlich abdecken zu können. Aus diesem Grund müssen Sie sich dringend dessen bewusstwerden, dass es für Sie und die kritische Infrastruktur von Vorteil ist, wenn Sie sich zunächst einmal selbst helfen und versorgen können.

Speziell zum Thema Bevorratung für den Katastrophenfall hat das BBK eine Checkliste entwickelt. Diese Liste beinhaltet verschiedene Waren und Objekte, welche grundsätzlich in jedem Haushalt vorgehalten werden sollten, um gut für einen Katastrophenfall vorbereitet zu sein. Diese Checkliste ist in der Broschüre „Katastrophenalarm – Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notfallsituationen“ enthalten.

Wenn Sie mehr zu diesem Thema erfahren möchten oder Fragen haben, können Sie weiteres Informationsmaterial über die Internetseite des BBK unter dem Reiter Warnung und Vorsorge abrufen.

Außerdem besteht die Möglichkeit, die erwähnte Informationsbroschüren „Katastrophenalarm – Ratgeber für Notfallvorsorge ab der achten Kalenderwoche in gedruckter Form in der Stadtverwaltung Olbernhau, Grünthaler Straße 28 in Olbernhau abzuholen. Sie können die genannte Broschüre unter Downloads abrufen.

Außerdem wird Sie die Stadt Olbernhau ab sofort und in regelmäßigen Abständen an dieser Stelle weiterhin auf dem Laufenden halten und Sie weiter informieren, damit wir Sie künftig noch besser für potenzielle Risiken sensibilisieren können. Unser gemeinsames Ziel muss es sein, auch im Ernstfall Ruhe zu bewahren, um somit gemeinsam und sicher Krisen und Katastrophen überstehen zu können.