Ende des Jahres 1931 herrschte noch frostiges Winterwetter in Olbernhau.  Anfang 1932 gab es dann plötzlich einsetzendes Tauwetter und Wintergewitter.

Die gefrorenen Flussläufe von Flöha, Natzschung und Schweinitz brachen auf und es kam zur Eisfahrt. In der Flöha stauten sich die Eismassen und es kam zu Überschwemmungen. Es war das größte Hochwasser seit 1897.

Im Kupferhammer Grünthal gräbt sich die Natzschung ein neues Flussbett und verändert dadurch die Grenze zu Tschechien. Die Wassermassen zerstören ein Wohnhaus. Menschenleben sind aber nicht zu beklagen.