Für Kinder und Jugendliche in den Kitas und Schulen gelten folgende Infektionsschutzmaßnahmen.

Wesentliche Maßnahmen:

Zutritt für Personal der Kita nur mit negativem Testergebnis, geimpft oder genesen

Die Testpflicht für die Eltern (bzw. begleitenden Personen) entfällt, sie dürfen auch ohne einen Test das Gebäude zum Bringen und Abholen ihrer Kinder betreten.

Der Nachweis eines negativen Tests kann dabei jedoch nicht mehr durch eine qualifizierte Selbstauskunft erfolgen. Es können nur folgende Testergebnisse anerkannt werden:

 

Rahmenbedingungen für den Schuljahresstart

In der neuen Verordnung ist ein inzidenzunabhängiger Präsenzunterricht (aller Schülerinnen und Schüler in der Schule) verankert. Landesweite Schulschließungen sind nicht vorgesehen.

Auch die Schulbesuchspflicht gilt im neuen Schuljahr wieder für alle. Eine Befreiung ist nur noch für Schülerinnen und Schüler mit einem ärztlichen Attest möglich.

Tests für Geimpfte und Genesene entfallen. Alle anderen müssen sich einmal die Woche testen, wenn die Inzidenz unter 10 liegt. Liegt die 7-Tage-Inzidenz darüber, finden die Tests wieder zweimal die Woche statt.

Die Maskenpflicht setzt ab einer Inzidenz von 35 ein, außer in der Grund- und Förderschule (Primarbereich).

 

Gesonderte Regelungen und Schutzmaßnahmen in den ersten zwei Schulwochen

Vom 6. bis 19. September 2021 ist eine zweimalige Testung pro Woche an Schulen für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und das gesamte Schul- und Hortpersonal geplant – in Landkreisen und Kreisfreien Städten mit einer Inzidenz über 10 eine dreimalige Testung. Die zweimalige Testung gilt auch für Lehrer in der Vorbereitungswoche. Vollständig Geimpfte oder Genesene müssen sich nicht testen.

Weiterhin soll eine verschärfte Maskenpflicht in Schulen im Zeitraum vom 6. bis 19. September 2021 in Landkreisen und Kreisfreien Städten mit einer Inzidenz über 10 umgesetzt werden.

Diese Maßnahmen dienen auch als Leitplanken für den weiteren Schuljahresablauf.

 

Schuleinführungsfeiern in der Schule

Bei den Schulanfangsfeiern müssen sich am 4. September 2021 weder die zukünftigen Erstklässler, noch die Begleitpersonen testen lassen, wenn sie das Schulgelände betreten. Alle weiteren Hygieneschutzmaßnahmen (u.a. das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes  oder einer FFP2-Maske) haben Bestand.

 

Weitere Informationen zum Schul- und Kita-Betrieb sowie zu den Selbsttests gibt es im Blog der Ministeriums (www.bildung.sachsen.de/blog)