Der Staatsbetrieb Geobasisinformation und Vermessung Sachsen (GeoSN) bearbeitet auf der Grundlage des Gesetzes über das amtliche Vermessungswesen und das Liegenschaftskataster im Freistaat Sachsen (Sächsisches Vermessungs- und Katastergesetz – SächsVermKatG) vom 29. Januar 2008 (SächsGVBl. S. 138, 148), zuletzt geändert durch Gesetz vom 24. Mai 2019 (SächsGVBl. S. 431), das amtliche Raumbezugsfestpunktfeld
(ehemals Trigonometrisches Festpunktfeld).
In diesem Zusammenhang sind auf dem Gebiet der Stadt Olbernhau Raumbezugsfestpunkte (RBP, ehemals Trigonometrische Punkte) überprüft worden.

Dabei haben Mitarbeiter des GeoSN von folgenden Liegenschaften Punkte dauerhaft entfernt:

  • vom Flurstück 180/1 der Gemarkung Dittmannsdorf,
  • vom Flurstück 1048/2 der Gemarkung Dörnthal,
  • vom Flurstück 1110 der Gemarkung Dörnthal,
  • vom Flurstück 97/1 der Gemarkung Haselbach,
  • vom Flurstück 335 der Gemarkung Oberneuschönberg,
  • vom Flurstück 404 der Gemarkung Oberneuschönberg,
  • vom Flurstück 426 der Gemarkung Oberneuschönberg,
  • vom Flurstück 1229/112 der Gemarkung Olbernhau,
  • vom Flurstück 1516 der Gemarkung Olbernhau,
  • vom Flurstück 1578 der Gemarkung Olbernhau,
  • vom Flurstück 1581 der Gemarkung Olbernhau,
  • vom Flurstück 527 der Gemarkung Pfaffroda,
  • vom Flurstück 202a der Gemarkung Schönfeld.

Die Pflichten, die für die Eigentümer der Flurstücke und für Nutzungsberechtigte mit der Duldung der Festpunkte verbunden waren, sind damit entfallen.

Dresden, den 27.04.2020

Staatsbetrieb Geobasisinformation und Vermessung Sachsen (GeoSN)