• 1971                       Olbernhau hat 13.808 Einwohner
  • 1971                       Weihe einer Mahn- und Gedenkstätte für die Opfer des Faschismus im Rittergutsgarten. Der Gedenkstein befand sich vorher auf dem Marktplatz.
  • 1972                       In der Anlage des Ernst-Thälmann-Platzes (heute Marktplatz) wird eine Ernst-Thlmann-Büste errichtet.
  • 1972                       Zwangsverstaatlichung Olbernhauer Firmen.
  • 1973                       Gründung eines Kammerorchesters, dass ab 1988 unter dem Namen "Collegium musicum Olbernhau" auftritt.
  • 24.06.1973             17. Bezirkswandertreffen (Karl-Marx-Stadt) in Olbernhau.
  • 1974                        Gründung des Laientheaters der LPG "Einheit" Olbernhau. Seit 1992 "Theater Variabel"
  • 2.1.1974                   Der  Heimatsänger und Mundartsprecher ERWIN GÜNTHER stirbt in Olbernhau.
  • 1974                         Gründung des VEB Hochbau Olbernhau - Zusammenschluss von 5 Baubetrieben.
  • 17.3.1975                  Der neu erbaute Kindergarten an der Lindenstraße 7 wird eröffnet - heute Kindereinrichtung "Schwalbennest".
  • 23.8.1975                  Eröffnung der Polnischen Nationalitätengaststätte "Slubsk" - später "Freundschaft" (Markt 15)
  • 1976                         Einweihung des Olbernhauer Schnitzerheimes an der Freiberger Straße 81A
  • 1979                         Beginn des Wohnungsbaus am Steinbruchweg - heute Finkenaue.