Ab 14.06.2021 öffnen Kitas und Horte wieder im Regelbetrieb

Ab 1. Juli gilt: Testpflicht nur noch einmal pro Woche für Schul- und Kitabesuch >>

 

Für Kinder und Jugendliche in den Kitas und Schulen gelten folgende Infektionsschutzmaßnahmen.

Wesentliche Maßnahmen im Einzelnen:

Zutritt für Personal der Kita nur mit negativem Testergebnis, geimpft oder genesen

Wie auch im Bereich der Schulen sind geimpfte oder genesene Personen den getesteten Personen gleichgestellt. Dies bedeutet, dass genesene oder geimpfte Personen von der Verpflichtung, sich zweimal pro Woche auf eine Infektion mit dem Coronavirus testen zu lassen befreit sind und ein Betretungsverbot für die Kitas für diese Personen nicht besteht. Dies gilt insbesondere für Beschäftigte im pädagogischen Bereich, sofern diese keine typischen Symptome einer Coronavirusinfektion aufweisen.

Die Testpflicht für die Eltern (bzw. begleitenden Personen) entfällt, sie dürfen auch ohne einen Test das Gebäude zum Bringen und Abholen ihrer Kinder betreten.

Der Nachweis eines negativen Tests kann dabei jedoch nicht mehr durch eine qualifizierte Selbstauskunft erfolgen. Es können nur folgende Testergebnisse anerkannt werden:

 

Schulbesuch für alle Schülerinnen und Schüler an Testungen gebunden

Laut Corona-Schutz-Verordnung wurde die Testpflicht für Schüler auf zwei Mal wöchentlich und auch auf die Schülerinnen und Schüler der Primarstufe ausgedehnt. Im Bereich der Schulen und Kitas sind geimpfte oder genesene Personen den getesteten Personen gleichgestellt. Dies bedeutet, dass genesene oder geimpfte Personen von der Verpflichtung, sich zweimal pro Woche auf eine Infektion mit dem Coronavirus testen zu lassen befreit sind und ein Betretungsverbot für die Einrichtungen für diese Personen nicht besteht.

 

Maskenpflicht im Unterricht aufgehoben

Mit sinkenden Infektionszahlen sind weitere Lockerungsschritte für Schulen Kindertageseinrichtungen möglich. Das sieht eine neue Schul- und Kitabetriebseinschränkungsverordnung des Kultusministeriums vor, die ab 14. Juni gelten wird. Danach fällt die Maskenpflicht für Schülerinnen und Schüler, schulisches Personal sowie Hortpersonal in der Schule weg, wenn die regionale Sieben-Tage-Inzidenz stabil unter 35 liegt. Das Tragen eine FFP 2-Maske oder medizinischen Maske wird jedoch empfohlen.

 

Schulbesuchspflicht wird aufgehoben

Konnten bislang lediglich Primarschüler von der Präsenzbeschulung abgemeldet werden, ist dies nun für alle Schülerinnen und Schüler möglich. Die Kinder oder Jugendlichen können dann die Lernzeit zuhause verbringen und werden mit Lernaufgaben versorgt. Mit einer vollumfänglichen Betreuung der Schülerinnen und Schüler durch Lehrkräfte, wie im Präsenzunterricht, kann allerdings nicht gerechnet werden.

Weitere Informationen zum Schul- und Kita-Betrieb sowie zu den Selbsttests gibt es im Blog der Ministeriums (www.bildung.sachsen.de/blog)