1880Gemeindesiegel Olbernhau

Das Gemeindesiegel von Olbernhau

Das Gemeindesiegel Olbernhaus von 1880 zeigt drei hohe Tannen, darüber ein Auge sowie ein Band mit der Inschrift "OCULUS VINDEX". Darunter befinden sich links und rechts von einem grünen Frosch in einem grünen Kranz auf rotem Grund symbolisch die Flöhawellen.
1888

Bürgermeister Carl Gessing

CARL GESSING wurde am 22.Dezember 1857 in Plauen /Vogtland geboren. Er studierte Rechtswissenschaften in Leipzig. Am 17. November 1888 wurde Rechtsanwalt CARL GESSING in sein Amt als Bürgermeister in Olbernhau eingewiesen. Er war der erste Gemeindevorstand, der eine juristische Ausbildung abgeschlossen hatte.
1895

Amtsgericht - Zöblitzer Straße 2

Am 1. April 1895 wurde das Amtsgericht eingeweiht. Den ehemaligen Pfarrgarten hatte die Landgemeinde Olbernhau 1893 erworben. Im gleichen Jahr war auch die Grundsteinlegung. Mit der Bauleitung wurde Baumeister GUSTAV NEUBERT beauftragt. Als Amtsrichter trat am 1. April 1895 der Landrichter ADOLF LEONHARDT aus Zwickau seinen Dienst an. Am 15. Juni 1895 beschloss der Olbernhauer Gemeinderat das Amtsgericht für 204.000 Mark an den Sächsischen Staat zu verkaufen.
1899

Bürgermeister Dr. jur. Oskar Schanz

Am 1. Juni 1899 tritt Dr. jur. OSKAR SCHANZ sein Amt als Gemeindevorstand in Olbernhau an. Sein Vorgänger war CARL GESSING. OSKAR SCHANZ wurde am 27. Dezember 1868 in Oelsnitz / Vogtland geboren. Sein größter Verdienst war die Erhebung der Landgemeinde Olbernhau zur Stadt am 1. Januar 1902. Für diese herausrragende Leistung wurde Dr. jur. OSKAR SCHANZ am 23. März 1902 durch das Ratskollegium mit einem Diplom geehrt.
1901

Bürgerrecht der Stadt Olbenhau

Am 11. November 1901 wird im "Erzgebirgischen General-Anzeiger"  der Beschluss des Gemeindevorstandes zum "Bürgerrecht der Stadt Olbernhau" veröffentlicht:
1902

Das Wappen der Stadt Olbernhau

Am 1. Januar 1902 wurde die Gemeinde Olbernhau vom königlich sächsischen Innenministerium zur Stadt erhoben. Mit selbigem Akt wurde der jungen Stadt ein neues Stadtwappen verliehen.
1908

Das Rathaus - Grünthaler Straße 28

Am 9. Februar 1904 kauften JULIUS EINHORN un FRIEDRICH STEINERT die alte Kegelschmiede. Ca. 1907 wurde das alte Haus weggerissen. Am 1. April 1908 werden die Geschäftsräume der Stadtverwaltung in das neue Gebäude der "Kegelschmiede verlegt. Bis zu diesem Zeitpunkt befanden sich die Geschäftsräume der Stadtverwaltung im heutigen Haus Grünthaler Straße 19. Im Erdgeschoss befand sich die Gaststätte "Kegelschmiede". Die Stadtratssitzungen wurden im Vereinszimmer des Restaurants durchgeführt. Die beiden Obergeschoße wurden durch die Stadtverwaltung genutzt.
1910

Bürgermeister Dr. jur. Wilfried Lohse

Am 18. Juli 1910 tritt Dr. jur. WILFRIED LOHSE sein Amt als Bürgermeister der Gemeinde Olbernhau an. Er war  vorher schon fünf Jahre als Bürgermeister in der erzgebirgischen Kleinstadt Thum tätig. Die Familie bezog eine Wohnung in der Villa an der Freiberger Straße 53. Schon am 12. Dezember 1911 wählte der Olbernhauer Stadtgemeinderat Dr. Lohse zum Bürgermeister auf Lebenszeit. Einige wichtige Ereignisse, die in seiner Amtszeit stattfanden:
1931

Arbeitsamt - Rudolf-Breitscheid-Straße 3

Am 9. Februar 1931 wird das an der Amtsstraße 3 - heute Rudolf Breitscheid-Straße - neu erbaute Arbeitsamt seiner Bestimmung übergeben.
1963

Bürgermeister Herbert Müller

Im Zeitraum von 1963 bis 1969 war HERBERT MÜLLER als Bürgermeister der Stadt Olbernhau tätig. HERBERT MÜLLER wurde 26. Dezember 1919 in Bockwa, Kreis Zwickau geboren.
1969

Bürgermeister Gottfried Schneider

Am 1. April 1969 tritt GOTTFRIED SCHNEIDER sein Amt als Bürgermeister der Stadt Olbernhau an. Am 4. Januar 1926 wurde GOTTFRIED SCHNEIDER in Niederneuschönberg geboren. 1932 bis 1940 Besuch der Volksschule in Niederneuschönberg. 1940 bis 1942 Handelsschule Olbernhau. 1942 bis 1943 Ausbildung zum Kanzleiangestellten in der Gemeindeverwaltung Niederneuschönberg. 1943 bis 1945 Arbeitsdienst und Wehrmacht (Kriegsmarine)
1990

Bürgermeister Dr. Steffen Laub

Am 1. Juni 1990 wird DR. STEFFEN LAUB durch den Stadtrat zum Bürgermeister der Stadt Olbernhau gewählt.
1994Eingemeindung Rothenthal und Blumenau

Eingemeindung von Blumenau und Rothenthal

Am 1. Januar 1994 werden die Gemeinden Blumenau und Rothenthal in die Stadt Olbernhau eingemeindet. Kirchlich gehören die beiden Gemeinden seit der Reformation bzw. seit der Gründung zur Parochie Olbernhau.
2004

Stadtwerke Olbernhau - Am Alten Gaswerk 1

Am 13. August 2004 wird der neue Firmensitz der STADTWERKE OLBERNHAU GmbH am Alten Gaswerk 1 (ehemals Blumenauer Straße 38) eröffnet. In diesem Gebäude befand sich seit 1892 das erste Elektrizitätswerk in Sachsen. Seit 2010 ist das Gebäude auch Firmensitz der "WOHNWERKE OLBERNHAU GmbH".
2015

Ausstellung "Olbernhau 1990 - 2015 -- Eine Zeitreise in Bildern"

In der Galerie Am Alten Gaswerk (Stadtwerke Olbernhau GmbH) fand vom 04. bis 31.07.2015 die Ausstellung "Olbernhau 1990 - 2015 -- Eine Zeitreise in Bildern" statt. Am 03. Juli 2015 eröffnete unser Bürgermeister  Dr. Laub die neue Ausstellung in der Galerie Am Alten Gaswerk.
2017Eingemeindung Pfaffroda 2017

Eingemeindung von Pfaffroda nach Olbernhau

Am 1. Januar 2017 wurde der Gemeindeverband Pfaffroda mit allen Ortsteilen in die Stadt Olbernhau eingemeindet.
2017Stadtwerke Olbernhau GmbH

25 Jahre Stadtwerke Olbernhau

Das Jahr 2017 war für uns ein ganz Besonderes, denn vor 25 Jahren wurde die Stadtwerke Olbernhau GmbH gegründet, und es kann auf 125 Jahre öffentliche Elektrizitätsversorgung der Stadt Olbernhau zurückgeblickt werden.