1434

Erste urkundliche Erwähnung

Im Jahr 1434 wird der Ort erstmalig als "albernaw"  in einer Urkunde erwähnt. In diesem Dokument verkauften die Burggrafen VON LEISNIG die HERRSCHAFT LAUTERSTEIN, zu der auch Olbernhau gehörte, an den Freiberger Patrizier CASPAR VON BERBISDORF. Eine Abschrift dieser Abschrift befindet sich im Staatsarchiv in Dresden. Der Kaufbrief nennt alle zur HERRSCHAFT LAUTERSTEIN zugehörigen Orte namentlich:
1500

16. Jahrhundert

1511     Nachweis erster bergbaulicher Tätigkeit 1537     Gründung der Saigerhütte Grünthal durch Hans Leonardt 1539     Reformation - Olbernhau ist eigenständige Parochie 1556     Erwähnung einer Schule 1584 bis 1590     Erbauung der evangelischen Kirche. Entstehung des ersten Olbernhauer Friedhofes.
1600

17. Jahrhundert

1617                             Gründung der Kantorei 1625                             Pestjahr: 171 Einwohner sterben
1700

18. Jahrhundert

um 1701             Bau des Totengräberhauses am Pestfriedhof 1704                    Im Ort gibt es eine Apotheke 1704                    Die Innung der Schlosser und Büchsenmacher, der Tischler und Büchsenschäfter wird gegründet.
1800

19. Jahrhundert

1806                   Gründung des Spielwarenverlags von AUGUST HERMANN am Oberen Tempel 1815                     Gründung der Pulvermühle durch JOHANN GOTTLIEB HAUBOLD
1900

1900 bis 1910

1900                Die Landgemeinde Olbernhau erreicht eine Einwohnerzahl von 7825 Personen und wird damit der größte Ort der Hauptmannschaft Marienberg. Marienberg hat zu diesem Zeitpunkt eine Einwohnerzahl von 7108 Personen. 1.4.1900           Der Nachtwächterdienst wird durch einen durchgehenden Polizeidienst abgelöst.
1911

1911 bis 1920

1911                   Einweihung des Gerätehauses der Freiwilligen Feuerwehr 1911                   Gründung des Wintersportvereins
1921

1921 bis 1930

1.4.1922                   Übernahme der Gewerbe- u. Handelsschule in städtische Verwaltung - Goethestraße 4 27.4.1922                 Der Stadtrat beschließt den vollständigen Anschluss an die Sächsische Landesbühne
1931

1931 bis 1940

9.2.1931        Das neu erbaute Arbeitamt - heute Rudolf Breitscheid-Straße 3 - wird eröffnet. 1931               Im Bezirk des Arbeitsamtes Olbernhau werden 10.802 Arbeitssuchende gezahlt. 3.1.1932         Hochwasser durch plötzliches Tauwetter
1941

1941 bis 1950

15.9.1941                Zum Zwecke einer gerechten Verteilung werden Kundenkarten für Speisekartoffeln ausgegeben, die pro Person eine Menge von 100 kg vorsehen.   18.2.1942                Drei  Glocken der Stadtkirche müssen für Kriegszwecke abgegeben werden.
1951

1951 bis 1960

10.01.1951                   Der 18-jährige Oberschüler Hermann Flade wird im TIVOLI in einem Schauprozess zum Tode verurteilt. Dezember 1951          Zur Advents- und Weihnachtszeit werden erstmalig die Olbernhauer Weihnachtsfiguren Reiterlein, Nußknacker und Pfefferkuchenfrau auf dem Marktplatz aufgestellt.
1961

1961 bis 1970

12.8.1961                              Im Erdgeschoss des ehemaligen Hotel "Klix" an der Bahnhofstraße 23 wird der erste Veteranenklub des Kreises Marienberg eröffnet. 20.5.1962                             Der Kunstmaler MAX KRAUSE-KIEDERLING stirbt in Olbernhau.
1971

1971 bis 1980

1971                       Olbernhau hat 13.808 Einwohner 1971                       Weihe einer Mahn- und Gedenkstätte für die Opfer des Faschismus im Rittergutsgarten. Der Gedenkstein befand sich vorher auf dem Marktplatz.
1981

1981 bis 1990

1981                          Gründung des volkseigenen Kombinates "Erzgebirgische Volkskunst" (EVK) 1981                          Gründung des VEB "Olbernhauer Maschinenfabrik" 1982                          Beginn mit der Erschließung und Bebauung des Wohngebietes am Hainberg.
1991

1991 bis 2000

1991                      Im Wohngebiet "Poppsches Gut" wird die Bebauung nach einem neuen bestätigten Bebauungsplan fortgesetzt. März 1991            Neugründung der Sportvereinigung Olbernhau (SVO) 09.07.1991           Gründung des Saigerhüttenverein Olbernhau-Grünthal e.V.