2.8 km

Geschichte der Saigerhütte

Die Saigerhütte wurde 1537 von dem Annaberger Bergmeister Hans Leonhard gegründet. 1550 erwarb der Annaberger Bergherr Christoph Uthmann den Hüttenbetrieb. Nach seinem Tod wurde seine Frau Barbara mit ihren Kindern Besitzerin. Das Werk ging 1567 in kurfürstlich-sächsischen Besitz über und
2.8 km Impression aus der Pressekonferenz vl. Bürgermeister Beger (Halsbrücke), Geschäftsführer Schlutzkus (SAXONIA Edelmetalle GmbH), Bürgermeister Haustein (Olbernhau), Regiebetriebsleiter Brückner (Olbernhau), Marije Hectors, 2021

Bau eines Saigerherds nach historischem Vorbild

Vertragsunterzeichnung „ Saigern wie vor 400 Jahren“ zwischen SAXONIA Edelmetalle GmbH und Stadt Olbernhau Am 2. November unterzeichneten die SAXONIA Edelmetalle GmbH und die Stadt Olbernhau eine Vereinbarung zur Realisierung eines einzigartigen Projekts: Den Nachbau eines historischen Saigerherds
2.8 km Führung im Gelände der Saigerhütte mit dem eigenen Mobiltelefon

Kontaktlose Führung in der Saigerhütte

Das Pilotprojekt zur kontaktlosen Geländeführung in der Saigerhütte ermöglicht dem Besucher das historische Areal völlig selbstständig zu erleben. Im Gelände stehen an 5 wichtigen Punkten Stecknadeln mit denen ein Einstieg in die Führung möglich ist. Zusätzlich sind diese Stecknadeln auch
5772.61 km Olbernhau Panoramabild Markt

Ein 360°- Rundgang durch Olbernhau

Olbernhau in 360° erleben, ist mehr als nur ein Foto! (Hier anklicken!) Wir nehmen Sie mit, unsere Stadt ganz neu zu entdecken. Ob als Einheimischer oder als Tourist, so haben Sie Olbernhau noch nicht gesehen. Wir laden Sie ein zu einer virtuellen Führung im Stadtzentrum mit Maktplatz, Rittergut,
2.84 km Hurra, wir sind Welterbe!

Hurra, wir sind Welterbe!

Mit einer beeindruckenden Veranstaltung wurde am 7. Juli 2019 in Olbernhau-Grünthal der 25. Jahrestag der Wiedergründung der Saigerhüttenknappschaft Olbernhau-Grünthal begangen. Durch die Ernennung der Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří zum UNESCO-Welterbe am Samstag, den 6. Juli 2019 in der
3.07 km Lichthaus

Lichthaus in der Saigerhütte

Das Lichthaus (Alte Zentrale) wurde 1894 als Energiezentrale für die Stromerzeugung errichtet. Das Gebäude befindet sich etwas außerhalb des Hüttengeländes zwischen dem oberen und unteren Hüttenteich. Als 1905/06 eine neue Elektroenergiezentrale im Saigerhüttengelände in Betrieb genommen wurde,
2.76 km Kutscherhaus

Kutscherhaus in der Saigerhütte

Das Kutscherhaus wurde 1907 für den landwirtschaftlichen Betrieb der Firma F. A. Lange gebaut. Es wird heute als Wohnhaus genutzt. Gegenüber befindet sich der heute umgenutzte ehemalige Wagenschuppen.
2.81 km Aufschlagwassergräben

Aufschlagwassergräben

Das Wasserversorgungssystem der Saigerhütte kann im Wesentlichen in eine Nutzung von Wasser aus der Flöha oder aus der Natzschung unterschieden werden. Aufgrund der Morphologie einerseits und des beachtlichen Wasserangebots andererseits, gab es genügend Aufschlagwasser für die technischen Anlagen
2.97 km Unterer Hüttenteich (Faktoreiteich)

Unterer Hüttenteich (Faktoreiteich)

Der Untere Hüttenteich oder auch Faktoreiteich ist der größte der drei Hüttenteiche. Er hat eine Breite von nahezu 150 m und eine Länge von etwa 100 m. Etwa in der Teichmitte befindet sich eine künstlich angelegte Insel. In niederschlagsarmen Zeiten diente das in den Hüttenteichen gespeicherte
2.74 km Ehemalige Scheune in der Saigerhütte - heute Spiel- und Erlebniswelt "Stockhausen"

Ehemalige Scheune in der Saigerhütte

Das von Hans Leonhardt für den Bau einer Saigerhütte ausgewählte Gebiet gehörte zur Herrschaft Lauterstein. Am 24. Juni 1537 kam es zum Kaufvertrag über „einen Raum obendig Olbernhau an Iltgen Grundigs rein anhabende bis an die Bemische grenntz ...“ Zu den Privilegien, die für die Saigerhütte
2.77 km Ehemaliger Stall in der Saigerhütte

Ehemaliger Stall in der Saigerhütte

Das von Hans Leonhardt für den Bau einer Saigerhütte ausgewählte Gebiet gehörte zur Herrschaft Lauterstein. Am 24. Juni 1537 kam es zum Kaufvertrag über „einen Raum obendig Olbernhau an Iltgen Grundigs rein anhabende bis an die Bemische grenntz ...“ Zu den Privilegien, die für die Saigerhütte