Längs der Straße "An der Natzschung" sowie an der Rothenthaler Straße stehen noch Reste der alten Ringmauer. Sie wurde zwischen 1656 und 1694 als 1820 Ellen (ca. 1031 m) lange und 5 Ellen (ca. 2,83 m) hohe Mauer mit Schießscharten und Toren errichtet, nachdem die Anlagen der Saigerhütte im Dreißigjährigen Krieg durch Überfälle schwedischer Truppen schwer beschädigt worden waren.

Die Hämmer, die Mahlmühle und das Garhaus befanden sich außerhalb der Ummauerung.

Die Mauer diente dem Schutz der Bewohner und Arbeiter der Saigerhütte sowie von Gebäuden und der Produktion.