Das Pochwerk oder auch Pochwäsche stand zwischen dem Brauhaus (ursprünglich „Kleiner Hammer“) und dem Treibehaus und bildete eine Einheit mit der Schmelzhütte.

Pochwerke dienten zum Zerkleinern von Erzen und Schlacken.

In der Pochwäsche wurden die beim Schmelzen zurückbleibenden Reste / Abfälle (Gekrätz, Ofenbrüche, Ofensauen) für einen neuen Einsatz in den Öfen vorbereitet. Sie wurden zerkleinert und durch Waschen weitgehend von wertlosen Bestandteilen befreit.