Infolge der ungeheuren Geldentwertung und des dadurch eintretenden Mangels an Zahlungsmitteln, entschließt sich der Stadtrat zur Ausgabe von Notgeld.

Es wird dazu beschlossen, insgesamt 100 Milliarden Mark herauszugebenund zwar in folgender Aufteilung:

  • 50 Milliarden in 1 Million Mark-Scheinen
  • 20 Milliarden in 500.000 Mark-Scheinen
  • 10 Milliarden in 200.000 Mark-Scheinen
  • 20 Milliarden in 100.000 Mark-Scheinen

Stadtrat ROBERT SCHNEIDER wird dazu beauftragt, die Scheine in Farbe, Größe und Art zu entwerfen und in seiner Druckerei herzustellen.

Diese Scheine waren nur im Stadtbezirk Olbernhau und nur bis zum 15. November 1923 gültig.