Am 24. Februar 1898 übernimmt ADOLF BERNHARDT KRÖNERT die Gaststätte "Neue Schänke" und die dazu gehörigen Felder. 

17.03.1703     JOHANN DANIEL NEUBER erhält vom Rittergutsbesitzer Carl Gottlob von Leubnitz einen Conzessionsschein für den Schmiede- und Schankbetrieb im Haus.

31.10.1767     CARL CHRISTIAN BACH aus Rittersberg erhält vom Reichsgrafen Johann Adolf vom Loß die wüste Baustelle zum Wiederaufbau.

01.12.1850     Der Gasthof brennt erneut ab.

1851                JOHANN GOTTRIED WINTER lässt den Gasthof wieder aufbauen. 

Nach ADOLF BERNHARD KRÖNERT übernimmt sein Sohn ALBERT KRÖNERT den Gasthof. Auf der gegenüber liegenden Straßenseite befand sich ein Biergarten. Im Obergeschoss der Gaststätte befand sich ein Tanzsaal. Vor 1914 stand dort ein Orchestrion, dessen Musikwerk die Kapelle ersetzte.

1968 bis 1992     Ferienheim des Rates der Stadt Brandenburg. Das Gebäude wird umgebaut. Im Obergeschoss entstehen Hotelzimmer.

1992                     Privatisierung der Einrichtung

1996                    Endgültige Schließung der "Neuen Schänke"

Oktober 2009   Das Haus wird abgerissen.