2.89 km

Försterhaus in der Saigerhütte

Gegenüber dem Oberen Tor (Osttor) befindet sich außerhalb der Hüttenmauer das 1610 erbaute Försterhaus. Von hier aus konnte der Förster den Floßplatz und die Meilerstätte kontrollieren, die sich gegenüber des Kupferhammers auf böhmischer Seite befanden. Auf der Natzschung wurde ein Teil des Holzes
2.71 km

Neuhammer in der Saigerhütte

Der Neuhammer befindet sich außerhalb der Ringmauer jenseits der Grünthaler Straße. Er wurde 1586/87 für den zum Brauhaus umgebauten Kleinen Hammer als Ersatz gebaut. In ihm arbeiteten drei Hämmer, die über eine Welle aus Eichenholz mittels Nocken von einem Wasserrad mit einem Durchmesser von 4,28
2.88 km

Hüttenpforte in der Saigerhütte

Die Hüttenpforte wurde im 17. Jahrhundert errichtet. Mit der Übernahme der Saigerhütte durch die Familie Uthmann im Jahre 1550 scheint das Gelände zu einem baulichen Ensemble geworden zu sein, das Produktions- und Wohngebäude zu einer geschlossenen Einheit verband. Es entwickelte sich zu einem
2.86 km

Oberes Tor / Osttor in der Saigerhütte

Das Obere Tor oder Osttor wird vom kurfürstlichen Wappen geziert. Die Jahreszahl 1694 zeigt das Jahr des Vollendung des Mauerbaues an. Die Bewehrung hatte jedoch den Einwohnern der Saigerhütte wenig genutzt. Sie waren zwar im Waffenhandwerk durch den Förster ausgebildet und im Herrenhaus lagerten
2.72 km

Beamtenkegelbahn in der Saigerhütte

Unmittelbar am Unteren Tor oder Westtor steht an der Straße im Hüttengelände ein hölzerner Bau. Er wurde 1881 als Kegelbahn für die Beamten errichtet, um ihnen das Leben in der dörflichen Umgebung angenehmer zu machen. Der Salon der ehemaligen Kegelbahn wird heute als Holzwerkstatt genutzt, der
2.74 km

Haus des Richters Lange in der Saigerhütte

Das alte Häuschen mit dem teilweise erhaltenen Fachwerk wurde für Christoph Lange errichtet, als dieser das Amt des Hüttenrichters innehatte. In der mit Schiffchenkehlen verzierten Schwelle des Fachwerkes sind die Buchstaben "CL" und die Jahreszahl "1611" eingeschlagen. Im Lehnbrief der Grundherren
2.72 km

Unteres Tor / Westtor in der Saigerhütte

Beim Wiederaufbau der durch einen Brand zerstörten Hüttenschule wurde im Jahr 1660 ein Wächterhaus angebaut. Dessen Erdgeschoss war zugleich Durchfahrt vom Unteren Tor. Im Obergeschoss wohnte der Torwächter. Das Wächterhaus wurde 1856 abgerissen, weil die Durchfahrtshöhe zu gering war. Dafür wurde
2.75 km

Alte Faktorei in der Saigerhütte

Die alte Faktorei wurde 1604 für Faktor Eymer gebaut. Ab 1848 bezog die Schule das Erdgeschoss, während im Obergeschoss der Lehrer und die Beamten wohnten. Nach dem Bau des neuen Schulhauses im Jahr 1886 an der Rothenthaler Straße zog in das Erdgeschoss die Verkaufsstelle des Konsumvereins der
2.82 km

Herrenhaus / Faktorei in der Saigerhütte

Das größte und alle anderen Bauten überragende Gebäude ist das Herrenhaus bzw. die Faktorei. Dessen heutigen Mittelteil ließ um 1560 die Familie Uthmann errichten. Nach dem Verkauf 1567 an Kurfürst August von Sachsen wurden Räume für die kurfürstliche Familie und die Hofmeisterin genutzt. Zweimal
2.78 km Hüttenmühle

Hüttenmühle in der Saigerhütte

Die Hüttenmühle entstand bereits mit der Gründung der Saigerhütte. Sie war für die Versorgung der Hüttenleute von großer Bedeutung, denn im Umkreis gab es keine Möglichkeit, sich mit Brot, Backwaren und Mehl zu versorgen. Die Mühle hatte "drei gangbare Mahlgänge mit Laufsteinen". Die Mühle war von
2.78 km

Haus des Anrichters in der Saigerhütte

Dieses stattliche Gebäude, ursprünglich 1586 erbaut, mit dem prächtigen Schaugiebel und dem Erker wird "Haus des Schichtmeisters" oder "Haus des Anrichters" genannt. So wurden die Beamten bezeichnet, welche die Schmelze anrichteten bzw. den Betriebsablauf regelten. Nach der Privatisierung 1837
2.76 km

Hüttenschänke in der Saigerhütte

Das Haus hatte verschiedene Bezeichnungen: Schichtmeisterhaus - altes Schichtmeisterhaus - Hüttenschänke - Huthaus - Knappschaftshaus - Gasthaus Es war ursprünglich das Wohnhaus des Besitzers der Saigerhütte und des Schichtmeisters. Auf dem Dach befand sich damals schon ein Dachreiter mit 2 Glocken
2.9 km

Elektroenergiezentrale in der Saigerhütte

Die Elektroenergiezentrale (Kraftzentrale) im Gelände der Saigerhütte wurde 1905/06 erbaut. Sie gehört zu den jüngsten Gebäuden im Hüttenareal. Nachdem in Olbernhau frühzeitig elektrischer Strom erzeugt wurde, zogen 1895/96 die sächsischen Kupfer- und Messingwerke nach. Ein neuer Wassergraben wurde
2.88 km

Laube des Faktors in der Saigerhütte

Außerhalb der kleinen Hüttenpforte steht am Aufschlagwassergraben die Laube des Faktors Rothe. Sie wurde 1621 zu seiner Vergnügung angelegt. Barocke Medaillons mit Texten schmücken im Inneren die Decke. Diese Inschriften, die Bibelsprüche zitieren, geben treffend den Zeitgeist wieder – das kleine
3.07 km Lichthaus

Lichthaus in der Saigerhütte

Das Lichthaus (Alte Zentrale) wurde 1894 als Energiezentrale für die Stromerzeugung errichtet. Das Gebäude befindet sich etwas außerhalb des Hüttengeländes zwischen dem oberen und unteren Hüttenteich. Als 1905/06 eine neue Elektroenergiezentrale im Saigerhüttengelände in Betrieb genommen wurde,
2.76 km Kutscherhaus

Kutscherhaus in der Saigerhütte

Das Kutscherhaus wurde 1907 für den landwirtschaftlichen Betrieb der Firma F. A. Lange gebaut. Es wird heute als Wohnhaus genutzt. Gegenüber befindet sich der heute umgenutzte ehemalige Wagenschuppen.
2.81 km Aufschlagwassergräben

Aufschlagwassergräben

Das Wasserversorgungssystem der Saigerhütte kann im Wesentlichen in eine Nutzung von Wasser aus der Flöha oder aus der Natzschung unterschieden werden. Aufgrund der Morphologie einerseits und des beachtlichen Wasserangebots andererseits, gab es genügend Aufschlagwasser für die technischen Anlagen
2.97 km Unterer Hüttenteich (Faktoreiteich)

Unterer Hüttenteich (Faktoreiteich)

Der Untere Hüttenteich oder auch Faktoreiteich ist der größte der drei Hüttenteiche. Er hat eine Breite von nahezu 150 m und eine Länge von etwa 100 m. Etwa in der Teichmitte befindet sich eine künstlich angelegte Insel. In niederschlagsarmen Zeiten diente das in den Hüttenteichen gespeicherte