Am 12. Januar 1885 wird die Industrieschule im Haus Schulstraße 5 (heute Goethestraße 5) mit 23 Schülern eröffnet. Im April des gleichen Jahres waren es bereits 53 Schüler.

Am 11. Januar 1884 beschlossen Vertreter der Spielwaren-Industrie in Olbernhau eine Industrieschule zu gründen.

Bereits am 9. April 1884 findet die erste Generalversammlung des Industrieschul-Vereins statt. Die Gemeinde bewilligt einen Zuschuss von 1000 Mark. In einer weiteren Versammlung am 17. April 1884 wird die Errichtung des Schulgebäudes beschlossen.  Vom Staat gibt es einen jährlichen Zuschuss von 3000 Mark. Am 3. Oktober 1884 wählt der Ausschuss des Industrieschul-Vereins den Zeichenlehrer und Holzbildhauer Schöpß zum Direktor der Industrieschule.

Am 30. September 1902 beginnt Freiherr PAUL VON WAGNER seine Tätigkeit als Schulleiter.

1904 bezieht die Industrieschule ein neues Schulgebäude im Haus Schulstraße 4 (heute Goethestraße 4).

Im Haus Goethestraße 5 befanden sich in der folgenden Jahren die Arztpraxen von

  • DR. med. JOHANN STEINER (ca. 1910 bis ca. 1934)
  • DR. med. RUDOLF RAHM (1934 bis 1987

DR. JOHANN STEINER errichtet ca. 1910 einen Anbau an das bestehende Gebäude. In diesem Anbau befanden sich ein Pferdestall, eine Wagenremise, eine Futterküche und eine Wohnung.