Der Begriff „Frischen“ wird in der Sprache der Kupferhüttenleute für ein reduzierendes Schmelzen verwendet. Durch Zugabe von Holzkohle werden Metalloxyde (Bleiglätte) zu Metallen reduziert und diese miteinander legiert.

Beim Frischen wurde die wesentlich bessere Löslichkeit des Silbers im Blei als im Kupfer ausgenutzt. Man verschmolz das silberhaltige Schwarzkupfer in einem Schachtofen mit Blei. Beim Abstich erhielt man ein Gemisch aus silberarmem Kupfer und silberhaltigem Blei. Dieses Gemisch floss in einen Tiegel und erstarrte zu einer Scheibe, welche nach dem Abkühlen zum Saigerherd gebracht wurde.