Fliegerstammtisch in Cämmerswalde

Termine und Programminfos

30.Jun.2018
Beginn14:00 Uhr

"Katapultsitze – Wunderwerke der Technik retten Menschenleben" - ein Vortrag von Andreas Dietrich
aus Dresden

28.Jul.2018
Beginn14:00 Uhr

Die Katastrophe der TUPOLEW Tu-154 M der deutschen Luftwaffe   am 13. September 1997 über dem Atlantik vor Namibia

Am 13. September 1997, 17.10 Uhr kollidierten die TUPOLEW Tu-154 M mit dem Kennzeichen 11+02 der deutschen Luftwaffe und ein Transportflugzeug vom Typ LOCKHEED C-141 STARLIFTER der US-amerikanischen Luftwaffe ca. 120 km vor der Küste Namibias in 10.700 m Höhe.

Diese Katastrophe riss 33 Menschen in den Tod – alle Passagiere und Besatzungsmitglieder der beiden Flugzeuge. Den Flugunfall verursachte die deutsche Maschine. Allerdings war nicht die fliegende Besatzung der Schuldige.

Günter Miksch war als Mitarbeiter der ELBE FLUGZEUGWERKE DRESDEN Bordmechaniker der Tu-154 M. Er wird über den Einsatz der Tu-154 M in der Bundeswehr, über die Umrüstung zum OPEN-SKIES-Flugzeug und über die Hintergründe, welche zu der tragischen Kollision vor der Küste Namibias führten, berichten.

Die TUPOLEW Tu-154 M setzte das Transportfliegergeschwader 44 der Nationalen Volksarmee vom Flugplatz Marxwalde (seit 1991 Neuhardenberg) ein. Die Flugzeuge besaßen INTERFLUG-Lackierung und zivile Kennzeichen. Im Mai 1989 wurde die DDR-SFA und im September 1989 die DDR-SFB in Dienst gestellt. Am 3. Oktober 1990 übernahm die Bundeswehr beide Maschinen. Sie versahen mit den militärischen Kennern 11+01 ( DDR-SFA ) und 11+02 ( DDR-SFB ) weiter ihren Dienst vom Flugplatz Marxwalde / Neuhardenberg, nun im Lufttransportgeschwader 65 ( LTG 65 ) der Luftwaffe. Nach der Auflösung des LTG 65 am 31.12.1992 übernahm die Flugbereitschaft des Bundesministeriums der Verteidigung beide Flugzeuge.

1993 begann die Umrüstung der 11+02 zu einem Aufklärungsflugzeug. Für die KSZE-Mission „Offener Himmel – Open Skies“ rüstete die ELBE FLUGZEUGWERKE DRESDEN – welche auch die TUPOLEW‘s technisch betreute – spezielle Kameras und elektronische Sensoren ein.

Am 19. April 1995 übernahm die Luftwaffe die umgerüstete 11+02. Neben den Transportaufgaben erfüllte das Flugzeug Überwachungsflüge im Rahmen der KSZE.

18.Aug.2018
Beginn14:00 Uhr

"Entwicklung von Flugzeug(not)fanganlagen – die ATU-G/1 aus Dresden" - Vortrag von Dr. Peter Horn aus Dresden

29.Sep.2018
Beginn14:00 Uhr

"MiG’s über den USA" - Vortrag von Jürgen Vogt aus Königswartha

27.Okt.2018
Beginn14:00 Uhr

60. Jahrestag Gründung INTERFLUG - 50 Jahre erlebte Luftfahrt

Jagdflieger - Militärtransportflieger - Verkehrsflieger

mit Volkmar Steinert aus Berlin

24.Nov.2018
Beginn14:00 Uhr

Der Kampfmittel-Beseitigungsdienst Sachsen mit Thomas Lange aus Dresden

Der Fliegerstammtisch findet monatlich, in der Regel am letzten Sonnabend des Monats 14.00 Uhr, in der „Gaststätte am Flugzeug“ in Cämmerswalde, Hauptstraße 104 b, für alle Luftfahrtinteressierten statt.
Flugsportverein Schwartenberg e.V.
+49 (162) 93 92 33 9

Veranstaltungsort

"Gaststätte Am Flugzeug" Cämmerswalde
Hauptstraße 104 b
09544 Neuhausen
Deutschland

Kontaktform

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an brigitte.walther@olbernhau.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unsererDatenschutzerklärung