Das sächsische Kabinett hatte die Schließung aller Kindertageseinrichtungen und -pflege am 11.12.2020 aufgrund der Corona-Pandemie angeordnet. Die Schließung der Einrichtung begann mit dem 14.12.2020 und hält gegenwärtig bis zum 14.02.2021 an. Eine Verlängerung ist derzeit nicht auszuschließen.

Mit einer Medieninformation des Staatsministeriums der Finanzen wurde am 08.01.2021 berichtet, dass Eltern, deren Kind(er) aufgrund des aktuellen Lockdowns nicht in Krippe, Kindergarten, Hort oder in der Kindertagespflege betreut werden können, ihre Elternbeiträge erstattet bekommen. Für den Zeitraum vom 14.12.2020 bis 17.01.2021 wird pauschal ein Monatsbeitrag erstattet. Da die Schließung gegenwärtig bis zum 14.02.2021 anhält, wird den Eltern ein weiterer Monatsbeitrag erstattet.

Sollte die Schließung über den 14.02.2021 hinaus verlängert werden, wird für jede weitere Woche ein Viertel des jeweiligen Monatsbeitrages erstattet. Die Erstattung der Elternbeiträge erfolgt, sobald die Einrichtungen wieder öffnen dürfen. Denn erst dann kann die Stadtverwaltung genau ermitteln, wie hoch der Erstattungsanspruch der Eltern ist. Bis dahin werden die Elternbeiträge weiterhin nach ihrer Fälligkeit vom Bankkonto der Eltern eingezogen.

In der Sitzung am 04.02.2021 hat der Stadtrat einstimmig entschieden, die Elternbeiträge für Kinder, die in der Notbetreuung waren, nach den tatsächlichen Betreuungszeiten abzurechnen. Damit möchte die Stadt gegenüber den Eltern ein Zeichnen setzen und ihnen in dieser schwierigen Lage entgegenkommen.

Die Abrechnung der Elternbeiträge für die Kinder in der Notbetreuung soll ebenfalls dann erfolgen, wenn die Einrichtungen wieder öffnen dürfen. Bis dahin werden die Elternbeiträge weiterhin nach ihrer Fälligkeit vom Bankkonto der Eltern eingezogen. Erst am Ende der behördlich angeordneten Schließzeit wird es eine stundengenaue Abrechnung geben und die zu viel entrichteten Elternbeiträge werden erstattet.

Bei Fragen zum Prozedere können sich die Eltern gern an unserem Hauptamtsleiter Herrn Flor oder an die jeweilige Einrichtungsleitung wenden.

Hauptamt, Stadtverwaltung