Der hölzerne Herr mit Brille, Schreibfeder und Stehpult auf dem Windspiel an der schlichten Fassade des Olbernhauer Museums ist ein Spielwarenverleger, einer der Kaufleute, die mit ihrem Handel bereits vor über 200 Jahren das Spielzeug aus dem Erzgebirge weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt machten. Die weltweite Tätigkeit der Olbernhauer Verlagshäuser ist eine der besonderen Geschichten, die im Museum erzählt werden.

Nach umfassender Rekonstruktion und Erweiterung erfährt man in der neu gestalteten Ausstellung, die am 23.03.2017 eröffnet wurde, noch vieles mehr über Spielwarenverleger und ihre Musterbücher, über den unterschiedlichen Broterwerb im Laufe der Jahrhunderte und über die Findigkeit im Umgang mit Holz und Metall, welche Olbernhau bis heute auszeichnet.

Das Museum Olbernhau besitzt die größte handgezeichnete und -colorierte Musterbuchsammlung erzgebirgischer Spielwaren und Holzartikel des 19. Jahrhunderts im Erzgebirge.