Jeden Tag ab 15.00 Uhr ist im Jugendzentrum, den Räumen der ehemaligen Kleinneuschönberger Schule, etwas los.

Zur Zeit wird in drei Räumen von drei Bands geprobt. Zudem sind Billardtisch, Dartspiel, Boxsack oder Tischtennisplatte viel gefragte Sportgeräte.

Im Clubraum können die Jugendlichen bei Kaffee, Cola oder Bier sich einfach einmal austauschen oder am Laptop gegen den Freund ein Spiel austragen.

Dass sich alle im Club wohl fühlen und alles in geordneten Bahnen verläuft, darüber wacht Sonja Leihkauf mit Argusaugen. Seit vielen Jahren ist sie die gute Seele der Einrichtung. Ihr zur Seite steht ein fünfköpfiger Vorstand mit dem Vorsitzenden Kenny Mehner, auf den sich die vierfache Mutter jederzeit verlassen kann.

8 bis 10 Konzerte, mit zum Teil ausländischen Bands, finden jährlich in den Räumen der alten Schule statt, die sich die Jugendlichen selbst gestaltet haben.

Höhepunkte sind Veranstaltungen wie das Festival „Wurst & Durst“, welches am letzten Wochenende im Juli stattfindet. Im Mai öffnet das Jugendzentrum zum „Tag der offenen Tür“ für jung und alt seine Pforten.

In den Räumlichkeiten betätigen sich aber auch Frauen, die beim Backen, Basteln und anderen Freizeitbeschäftigungen viel Freude haben. Die Diakonie und der Kreisjugendring führen hier ebenso Veranstaltungen durch.

2002 wurde das Jugendzentrum unter der damaligen Leitung von Pfarrer Carsten Rast und Stadtrat Heinz Reil gegründet und später in die Hände der Jugendlichen gelegt.

Finanzielle und materielle Unterstützung erhält der eingetragene Verein von der Stadt Olbernhau und dem Landkreis. Durch entsprechende Projektarbeit erfolgt eine Eigenfinanzierung.

Das JUZ ist dienstags bis donnerstags von 15 bis 20 Uhr sowie freitags und samstags von 15 bis 22 Uhr geöffnet. Nach individuellen Absprachen können die Räume auch zu anderen Zeiten genutzt werden.


 

Kontakt: Telefon 037360 66813, www.juz-olbernhau.de