1896 wurde die Musikschule von Stadt-Musikdirektor OSKAR DONNER im Haus Tempelweg 9  eröffnet. Es wurden Instrumentalisten aus ganz Deutschland ausgebildet. 25 Musikschüler konnten auch im Haus wohnen.

Die Schüler spielten am Sonntagvormittag zu Konzerten in der Unterkunftshütte des Erzgebirgszweigvereins (EZV) am Schäfereiberg (heute Kretzschmarhöhe). Abends spielten die Instrumentalisten in verschiedenen Olbernhauer Gasthäusern zum Tanz. 1919 legte OSKAR DONNER sein Amt als Stadtmusikdirektor nieder und wurde Dirigent der Hüttenkapelle.

OSKAR DONNER wurde 1856 in Burgstädt geboren und kam ca. 1930 als Musikdirektor nach Olbernhau. Als sein Sohn 1914 in den 1. Weltkrieg ziehen musste, legte OSKAR DONNER eine Eichel in die Erde, in der Hoffnung, dass der Sohn wieder gesund zurück kommen möge. Er kam gesund zurück und die Eiche wurde 2014 einhundert Jahre alt. 1931 ist OSKAR DONNER verstorben.