Anton Günther Wanderweg

Route

Tips und Hinweise

Parkmöglichkeit:

Parkplatz Rittergut / Museum


Wegekennzeichnung:

Markierung: EB (rot)

Wegeverlauf:

(Rundwanderweg)

Vom Markt (Museum) nach rechts über die Bahnhofstraße führt die Strecke. Am Bahnhof überqueren wir die Gleise zum Rübenauer Weg Markierung (EB rot). Vorbei am Skihang „Frankwarte“ bergauf geht man bis zum Anton Günther Stein. Kurz danach ist der Blick zum Schwartenberg (789 m) möglich. Dem Fernwanderweg EB(rot) folgt man bis zur Kreuzung Hainweg/Hammerweg.  Der Weg führt weiter leicht bergab Richtung Rungstocktal, vorbei am Abzweig Königweg und Haingut. Nach einem kurzen Waldabschnitt erreichen wir das Rungstocktal. Dort stoßen wir auf den Fernweg EB(rot), dem wir stadteinwärts folgen. Der Fernweg verlässt die Rungstockstraße, danach passieren wir einen ehemaligen Steinbruch. Es folgt das Wohngebiet Finkenaue. Wir folgen weiter dem EB(rot). Von dort aus geht es zur Eisenbahnunterführung am Steinbruchweg. Danach biegen wir nach links in Richtung Stadtpark. Diesen erreichen wir über einen Parkplatz. Kurz danach erreichen wir unseren Ausgangspunkt.

Anton Günther (* 5. Juni 1876 in Gottesgab, Böhmen; † 29. April 1937 ebenda) war der wohl bekannteste Volksdichter und Sänger des Erzgebirges und gilt als der Erfinder der Liedpostkarte. Eines seiner bekanntesten Lieder: "Wu da Wälder hamlich rauschn".


Wegezustand:                      

gut ausgebauter Wanderweg, teilweise Asphalt

 

Sehenswürdigkeiten am Weg:         

Anton Günther Stein
Ausblick auf Olbernhau (Rübenauer Weg am Walddurchgang)
Fernblick zum Schwartenberg (789 m)
Fernblick am Haingut Richtung Ansprung
Museum Olbernhau

 

Gastronomie am Weg:      

Restaurant & Café Flamenco
Café Gleisberg
 

 

Weitere Infos / Links:

Broschüre: Olbernhauer Wanderangebote Tour Nr. 10
Wanderkarte: GeoSN Dresden Blatt 27 Mittleres Erzgebirge - Marienberg, Olbernhau 1:25.000
Interaktive Karte des Tourismusverbandes Erzgebirge e.V.
www.outdooractive.com
Tourist-Information Olbernhau

Ferienwohnung Drechsel

Diese familiengeeignete Tour führt über einige schöne Ausblicke zum Denkmal des Heimatdichters Anton Günther. Anton Günther (* 5. Juni 1876 in Gottesgab, Böhmen; † 29. April 1937 ebenda) war der wohl bekannteste Volksdichter und Sänger des Erzgebirges und gilt als der Erfinder der Liedpostkarte. Eines seiner bekanntesten Lieder: "Wu da Wälder hamlich rauschn".
Track Download

Routendaten

Schwierigkeitsgrad: 
leicht
Dauer: 
1h 8min bei 5 km/h
0h 14min bei 25 km/h
0h 7min bei 50 km/h
Länge: 
5.68 km
Höchster Punkt: 
588 m
Tiefster Punkt: 
449 m
Gesamtanstieg: 
151 m
Gesamtabstieg: 
151 m