Die diesjährigen Bodenschutzkalkung im Forstbezirk Marienberg ist abgeschlossen. Seit 14.08.2020 sind die Wälder wieder uneingeschränkt begehbar.

Ab dem 27.07.2020 beginnt der Staatsbetrieb Sachsenforst, Forstbezirk Marienberg, voraussichtlich mit der Bodenschutzkalkung von Waldflächen im Gebiet zwischen Voigtsdorf, Dörnthal und Deutscheinsiedel bzw. Deutschneudorf.

Durch die Ausbringung von 3 Tonnen Kalk je Hektar Waldfläche sollen saure Stoffeinträge neutralisiert, die Schwermetallbindung des Bodens verbessert und unterbrochene Nährstoff­kreisläufe wieder in Gang gebracht werden. Insgesamt werden 350 ha Landeswald und 1126 ha Privat- und Körperschaftswald gekalkt. Privaten und kommunalen Waldbesitzern entstehen dabei keine Kosten. Die Kalkungsmaßnahme wird aus Mitteln der Europäischen Union und des Freistaates Sachsen finanziert.

Die Kalkung von ausgewählten Waldflächen erfolgt derzeit in einem zeitlichen Abstand von mind. 10 Jahren. Bei der Auswahl werden unter anderem naturschutz- und wasserrechtliche Belange berücksichtigt. Flächen mit einem bestimmten Naturschutzcharakter, sehr feuchte Standorte, Waldwiesen, große Wasserflächen oder starke Hanglagen werden beispielsweise von der Kalkung ausgeschlossen. Die Abarbeitungszeit ist stark witterungsabhängig und wird ca. einen Monat in Anspruch nehmen.

 

Zum Einsatz kommen Helikopter der Firma „Deutsche Heli Forst GmbH“ mit zugehörigem Bodenpersonal, bestehend jeweils aus einem Radlader für die Beschickung des Kübels und einer Tankstation. Mit GPS-gestützter Technik erfolgt die Kalkung aus der Luft.

Die temporäre Lagerung des Kalkungsmaterials und die Befüllung des Kübels kann aus Gründen der Betriebs­sicherheit nur an wenigen mit dem Helikopterpiloten abgestimmten Plätzen erfolgen; meist sind dies Wegekreuzungen und unübersichtliche Einmündungen. Viele Plätze eignen sich aus Natur- und Wasserschutzgründen, aufgrund zu großer Entfernung vom Befliegungsgebiet oder aufgrund von fehlenden Einflugschneisen nicht für eine Lagerung und Befüllung.

Während der Kalkung sind die betroffenen Waldgebiete für den Besucherverkehr gesperrt! Die Sperrung erfolgt mit Warnschildern (Aufschrift: „Bodenschutzkalkung – Waldgebiet vorübergehend gesperrt!“) und rot-weißem Flatterband. Durch herabfallende Kalkklumpen oder versehentlich enthaltene Steine besteht Lebensgefahr! Die Waldbesucher werden gebeten auf andere Waldgebiete auszuweichen.

Bei der Befüllung des Kreiselstreuwerks unter dem in der Luft stehenden Helikopter kommt es zu extremer Staub- und Lärmentwicklung! Waldbesuchern wird dringend geraten, sich bei Interesse in ausreichendem Abstand von den Lagerplätzen aufzuhalten und hinter den Absperrungen zu bleiben. Mit einem Fernglas können die Geschehnisse meist dennoch gut beobachtet werden.

Waldbesucher werden gebeten, die Sperrungen unabhängig von sichtbarem Flugverkehr nicht zu entfernen oder zu verändern. Nach Wiederherstellung der Verkehrs­sicherheit werden die Sperrungen durch den Kalkungsbeauftragten zeitnah entfernt. Die Waldflächen sind dann wieder für die Erholungsnutzung freigegeben; Pilze und Beeren können nach Reinigung bedenkenlos verzehrt werden.

Die betroffenen Waldgebiete werden voraussichtlich am 30.08.2020 wieder uneingeschränkt begehbar sein. Der zeitliche Ablauf der Kalkung kann sich aber durch ungünstige Witterung oder technische Defekte erheblich verzögern.

 

Saskia Petzold

Kalkungsbeauftragte im Forstbezirk Marienberg, Staatsbetrieb Sachsenforst