Auf dem Grundstück der alten Rungstockmühle gründeten AUGUST LOUIS GRIESSBACH und HORN die Firma: "Sächsische Zündholz-Fabrik Grießbach & Horn".  In diesem Betrieb wurden Streichhölzer mit den Bezeichnungen  "Mentorhölzer", "Sicherheits-Zündhölzer" und "Pelikan-Hölzer" hergestellt. 1908 wurde die Produktion eingestellt.

Die Zündholz-Fabrik wurde durch Herrn CARL MEYER, geb. am 17.9.1865 in Augsburg, erworben. Die Gewerbegenehmigung wurde am 22.10.1908 erteilt.

Im Ergebnis der Volksabstimmung am 30.6.1946 verbleibt die Fabrik weiter in Familienbesitz, aber unter Zwangsverwaltung und Kontrolle der "Sowjetischen Militäradministration in Deutschland (SMAD)".

1955 wurde die Produktion eingestellt.