Bonn/ Essen/ Erzgebirge. Das zuständige Expertenkomitee der Deutschen UNESCO-Kommission hat die Weitergabe von Wissen und Können im Brieftaubenwesen zum Immateriellen Kulturerbe ernannt. Nachdem das Brieftaubenwesen bereits im April 2018 in NRW diesen Status verliehen bekommen hat, wurde es nun auch in die bundesweite Liste eingetragen. Noch 28.000 Züchter in ganz Deutschland gehen dem einzigartigen Hobby nach und freuen sich sehr über diese Auszeichnung.

 

Die Ernennung zum Immateriellen Kulturerbe ist ein Zeichen der Wertschätzung für ein Kulturgut, welches Natur und Zivilisation seit Jahrhunderten verbindet und den Menschen bereits große Dienste erwiesen hat. Beim Brieftaubenwesen steht die Brieftaube im Vordergrund. Sie zeichnet sich durch ihr natürliches Heimfindevermögen aus, sowie ihre außerordentliche Orientierungsfähigkeit und ihre Leistungsfähigkeit, in kürzester Zeit weite Strecken zurückzulegen. Diese Eigenschaften wurden durch die Zucht weiterentwickelt und vielfältig eingesetzt. Bei der staatlichen Nachrichtenübermittlung und Botendiensten zu Kriegszeiten war die Brieftaube von essentieller Bedeutung. Das jahrtausendalte Wissen über die Vögel ist sehr bedeutend für die Zukunft des Brieftaubenwesens. Ziel des Brieftaubenwesens ist es, dieses besondere Wissen weiterzugeben und somit das einzigartige Wesen „Brieftaube“ mit all seinen Fähigkeiten zu erhalten.

Das Vereinsleben, das die Brieftaubenzüchter intensiv pflegen, spielt im gesamten Bundesgebiet eine große Rolle. Brieftauben verbinden nicht nur alle Generationen und Gesellschaftsschichten miteinander, sondern auch Nationalitäten. Aufgrund ihrer kulturellen Nähe zu den Tieren finden immer mehr ausländische Mitbürger zunehmend Interesse am Vereinsleben des Brieftaubenwesens. Das gemeinsame Interesse fördert die Integration und das Zusammenleben der Nationen.

 

„Wir sind sehr stolz, nun zum Inventar des Immateriellen Kulturerbes in Deutschland zu gehören“, freut sich Ulrich Peck, Präsident des Verbandes Deutscher Brieftaubenzüchter e.V.  „Besonders freuen wir uns, dass wir den artgerechten und verantwortungsvollen Umgang mit unseren Tieren durch einen offenen Dialog zeigen konnten und freuen uns auch auf zukünftige Gespräche dazu. Durch die Auszeichnung erhoffen wir uns ein gesteigertes Interesse an unserem wunderbaren Hobby. Wir möchten das Brieftaubenwesen in eine lange Zukunft führen und viele neue Mitglieder mit dem Gefühl der Liebe und der Faszination gegenüber den wunderbaren Tieren anstecken. Die Auszeichnung zum Immateriellen Kulturerbe ist ein wichtiger Schritt in diese Richtung.“

 

Verband Deutscher Brieftaubenzüchter e.V.