Ab 20. April 2021 sind Arbeitgeber verpflichtet, in ihren Betrieben allen Mitarbeitern, die nicht ausschließlich im Homeoffice arbeiten, regelmäßige Selbst- und Schnelltests anzubieten:

  • grundsätzlich 2-mal pro Woche
  • Beschäftigte, die vom Arbeitgeber in Gemeinschaftsunterkünften untergebracht werden, müssen 2-mal pro Woche ein Testangebot erhalten.
  • Die Kosten für die Tests tragen die Arbeitgeber.

Der Freistaat Sachsen informiert ebenfalls zum Corona-Test und zu weiteren Corona-Teststellen. 

 

Die Tests - Schnelltests sind hierfür ausreichend - können z.B. bei Betriebsärztinnen und –ärzten, in Eigenorganisation bei örtlichen Haus- und Fachärzten, bei privaten Testanbietern sowie in einigen Apotheken durchgeführt werden.

Auch das DRK, das in Sachsen für die Impfzentren verantwortlich ist, bietet diese Tests an. Sollten Sie in Ihrer Firma Unterstützung benötigen, steht Ihnen die Einsatzleitung/ Abschnittsleitung "Schnelltest" zur Verfügung. In Abstimmung mit der Einsatzleitung/ Abschnittsleitung „Schnelltest“ können nunmehr auch mobile Testgruppen nach Abstimmung zum Einsatz kommen, um somit Ihre Firmen in den Orten zu unterstützen (Aufrechterhaltung der Betriebsstrukturen).

DRK Schnelltestzentrum (Bereich MEK)

DRK Bürgerzentrum Marienberg
Katharienenstraße 24
09496 Marienberg

Telefonnummer: 03735 – 9139 57
E – Mail: schnelltest@drk-mek.de
online: www.drk-mek.de oder termine.drk-erz.de

Testzeiten (Termine für Testungen müssen angemeldet werden):

Montag  von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Dienstag  von 08.00 Uhr bis 17.30 Uhr
Mittwoch  von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Donnerstag  von 08.00 Uhr bis 17.30 Uhr
Freitag  von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Samstag  von 08.00 Uhr bis 11.00 Uhr
Sonnstag  von 08.00 Uhr bis 11.00 Uhr

 

Corona-Teststellen im Erzgebirgskreis

Gemäß der Testverordnung des Bundes haben asymptomatische Bürgerinnen und Bürger einmal pro Woche Anspruch auf Testung mittels PoC-Antigen-Tests. Der Erzgebirgskreis wird die Liste mit den amtlich bekannten Teststellen ständig aktualisieren und auf www.erzgebirgskreis.de/coronavirus zur Verfügung stellen.

 

Tschechien und Polen gelten aktuell nur noch als „normale“ Risikogebiete – kein Sonderstatus als Hochinzidenz- oder Virusvariantengebiet. Demnach gelten für Grenzgänger und Grenzpendler keine Test- oder Nachweispflichten bzgl. Impfung/ Genesung beim Grenzübertritt mehr, soweit sie zwingend notwendig zum Zwecke ihrer Berufsausübung, ihres Studiums oder ihrer Ausbildung von/nach Deutschland reisen und die ausgeübte Tätigkeit für die Aufrechterhaltung betrieblicher Abläufe dringend erforderlich und unabdingbar ist.