Liebe Bürgerinnen und Bürger von Olbernhau und unseren Ortsteilen Das Jahr neigt sich mit schnellen Schritten dem Ende entgegen. Heute vor einem Jahr nahmen die Infektionszahlen rasant zu. Aber: Trotz Impfung liegen der Inzidenzwert und die Krankenhausbelegung über dem Vorjahresniveau, was mir zu denken gibt. In dieser Phase die Bürger für die Inanspruchnahme von Tests zur Kasse zu bitten, halte ich für das falsche Signal. Das Testangebot sollte weiterhin für alle kostenfrei verfügbar bleiben. Aus diesem Grund haben wir als Stadt entschieden, die Tests für die Olbernhauer Bürger vorerst bis zum Jahresende kostenfrei anzubieten, um keine gesellschaftlichen Unterscheidungen vorzunehmen und eine Impfpflicht über die Hintertür zu unterstützen. Derzeit ereilen uns viele Meldungen, dass gerade die Geimpften vor Ansteckungen nicht befreit sind. Und diese Personengruppe ist von der Testpflicht befreit. Im Umkehrschluss stellen viele Geimpfte aus meiner Sicht eine viel größere Gefährdung dar, weil sie sich in falscher Sicherheit wiegen. Auch die Geimpften sollten sich regelmäßig testen lassen, um die Ausbreitung des Corona-Virus weiter einzudämmen. Mit der kalten Jahreszeit mussten wir auch neue Räumlichkeiten für unser Testzentrum finden. Durch die Öffnung des Theaters Variabel im Juni zog das Testzentrum in das Gewölbe des Theaters um. Leider können diese Räume nicht beheizt werden. In Zusammenarbeit mit dem DRK ist das Testzentrum am 15.10.2021 in das Untergeschoss der neuen Poliklinik umgezogen. Der Zugang ist über die Albertstraße möglich. Die Öffnungszeiten ändern wir momentan nicht. Das Testzentrum ist seit einigen Wochen sieben Tage in der Woche für Sie da. Die genauen Öffnungszeiten entnehmen Sie bitte auf der Seite . Eine Terminvereinbarung im Voraus ist wünschenswert. Auch planen wir intensiv an der Vorbereitung des diesjährigen Weihnachtsmarktes. Die neue Corona-Schutz-Verordnung eröffnet uns den Spielraum, diesen in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt auch ohne 3G-Modell und Kontakterfassung durchzuführen. Eine 100%ige Sicherheit zur Durchführung kann uns bis zum Schluss aber keiner geben und ist letztendlich von Infektionsgeschehen und der Krankenhausbelegung abhängig. Die Entwicklung des Infektionsgeschehens haben wir alle durch unser Verhalten, unsere Bereitschaft zum Testen und Impfen selbst in der Hand. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen goldenen Herbst und eine stressarme Vorfreude auf die Weihnachtszeit. Ihr Bürgermeister Heinz-Peter Haustein
8.48 km Förderverein – FreundInnen der europäischen Kulturregion Chemnitz 2025 e.V.

Seiffen feiert! PURPLE PATH trifft COSMIC KISS - Terminverschiebung!

Wie wir soeben erfuhren, wurde der Start des Astronauten Matthias Maurer vom Kennedy Space Center in Florida auf den 31. Oktober 2021, 2.21 Uhr Ortszeit oder 7.21 MEZ verschoben. Damit verschiebt sich auch das Projekt in Seiffen: es wird vermutlich um 6.30 beginnen.   ESA-Astronaut Matthias Maurer und Reisenussknacker Wilhelm aus Seiffen treffen sich im All! Live-Übertragung des Starts der SPACE X-Rakete Am 30. Oktober 2021 um 08.43 Uhr soll der Start des ESA-Astronauten Matthias Maurer ins Weltall gefeiert werden. Dort trifft er den erzgebirgischen Reise-Nussknacker „Wilhelm“ aus der Füchtner-Werkstatt, der es nach Besuchen in über 40 Ländern nun auch geschafft hat, mit Hilfe des Teams Chemnitz Europäische Kulturhauptstadt 2025 das Weltall zu bereisen. Die Seiffenerinnen und Seiffener (und ihre Gäste) feiern das: weltoffen, Nationen verbindend. Mit einem Gruß aus der Region in alle Länder der Erde und die weiteren 33 Gemeinden im Erzgebirge und Mittelsachsen, die sich entlang des Regional-Programms Chemnitz Europäische Kulturhauptstadt 2025 zum PURPLE PATH verbunden haben. Seiffen und das Erzgebirge öffnen sich der Welt! Wo kann das besser beginnen, als in einer der auch international berühmtesten Kirchen Deutschlands? Der Seiffner Bergkirche? Millionenfach als Motiv in die Welt hinausgetragen und auf allen Kontinenten bekannt: Dank der Spielzeugmacher der Region. Die Kurrende-Sänger, die Turmbläser, der Anton Günther Chor und die Kinder des „Lebendigen Spielzeuges" sind fest verwurzelt in der Bergkirche und am 30. Oktober 2021 natürlich dabei. Pfarrer Michael Harzer wird die Mission „Cosmic Kiss“ mit göttlichem Segen begleiten. Siehe Ablauf der Veranstaltung am Ende dieses Papiers. Hintergrund Auf seiner Mission zur Internationalen Raumstation, die am 30. Oktober 2021 um 08.43 Uhr starten wird, trifft sich ESA-Astronaut mit dem Nussknacker „Wilhelm“ aus dem Erzgebirge auf der ISS. Organisiert wird diese Begegnung durch das Chemnitzer Team der Europäischen Kulturhauptstadt 2025 im Rahmen des regionalen Kulturprogramms PURPLE PATH. Am 30. Oktober wird in Seiffen deshalb die Weltraum-Mission des kleinen Nussknackers mit großem Bahnhof gefeiert. Jeder ist eingeladen, dabei zu sein. Wilhelm, der reisende Miniatur-Nussknacker, flog schon am 29. August mit dem Transport-Shuttle CRS 23 voraus und wird den Astronauten in der Raumstation treffen, um ihn auf seiner Mission zu begleiten, mit ihm gemeinsam „über Gott und die Welt, das All, den Mond und die Sterne“ zu sprechen. Auch wird er natürlich die Menschen am weihnachtlich erleuchteten PURPLE PATH mit seinen 33 Städten und Dörfern in der Kulturregion Chemnitz grüßen. Video vom Start am 29. August 2021 Im Jahr 1870 fertigte Wilhelm Friedrich Füchtner den ersten aus einem Stück Holz gedrechselten Nussknacker, wie wir ihn heute kennen. Sein Ur-Ur-Ur-Enkel Markus Füchtner führt diese Tradition fort und blickt so auf eine uralte Geschichte zurück. Mit dem Niedergang des Zinn-Bergbaus gegen Ende des 17. Jahrhunderts wurden viele Bergleute arbeitslos und erfanden sich neu als Produzenten von Holzspielzeug. Früheste Ingenieurskunst, mit Wasser-Energie betriebene Pochwerke, riesige Hämmer, mit denen Mineralien aus dem Stein geschlagen wurden, wurden in Drechsel-Werke umgebaut, das Reifen-Drehen erfunden. Zu den Innovatoren gehörte auch Gotthelf Friedrich Füchtner, ein im Winter oft arbeitsloser Zimmermann, der schon 1809 auf dem Dresdener Strietzelmarkt Holzspielzeug anbot. 2016 erfand Markus Füchtner den nur 15 Zentimeter großen, nach seinem Vorfahren benannten Nussknacker Wilhelm. Dieser tourt seitdem mit Freunden Füchtners um die Welt. Bis heute hat der kleine Reise-Nussknacker über 50 Länder auf allen Kontinenten der Erde bereist. Da fehlte ihm nur noch das Weltall – ein Traum, der sich nun erfüllt. Facebook Meet the Nutcracker Diesen Traum pflegt auch ein anderer Macher am PURPLE PATH, der in der Hochschulstadt Mittweida ansässige Raumfahrtexperte Tasillo Römisch. Seine Liebe zur Raumfahrt entdeckte der damalige DDR-Bürger bei der Mondlandung amerikanischer Astronauten im Jahr 1969. Heute ist er mit seinem in Mittweida etablierten Raumfahrtmuseum und seiner Firma mit der nationalen und internationalen Raumfahrtszene bestens verknüpft, und konnte so den kleinen Reisenussknacker Wilhelm mit Matthias Maurer und dessen Expedition ‚Cosmic Kiss‘ zusammenbringen. Website SpaceMuseum Mittweida Ablauf 30. Oktober 2021, 07.00 bis 07.45 Vor und in der Bergkirche Konzert mit: Kurrende-SängerInnen, Anton Günther Chor, Orgelkonzert, die Seiffener Kinder "Lebendiges Spielzeug“ treten auf. 8.00 bis 8.20 in der Bergkirche Begrüßung und Einführung durch Vertreter Chemnitz Europäische Kulturhauptstadt 2025 Begrüßung durch Bürgermeister Martin Wittig, Seiffen Kurzer Talk zwischen Markus Füchtner, Seiffen und Tasillo Römisch, Mittweida Segen durch Pfarrer Michael Harzer, Seiffen Gemeinsamer Gang zum Hotel ‚Buntes Haus‘ 8.15 bis 9.00 Vor dem Hotel ‚Buntes Haus‘ ist eine LED Wand aufgebaut. Start der SPACE X Crew Dragon ist für 8.43 MEZ geplant. Live - Übertragung des Starts; auf Video eingespielte Statements von Akteuren und Prominenten. Information für PressevertreterInnen vor Ort: Alle Akteure stehen für Live-Interviews / Statements zur Verfügung Sie erhalten gute Bilder / Töne: Spielzeugkinder in Kostümen, Kurrendesänger, die LED Wand mit der Live-Übertragung, davor gemeinsames ‚Countdown-Zählen‘, Es werden Fähnchen gewunken und handgemalte Schilder hochgehalten. 9.00 bis 10.00 Get Together Essen und Trinken; Gespräche und Interviews; Statements mit Prominenten auf der LED Wand. Veranstalter: Chemnitz Europäische Kulturhauptstadt Chemnitz + Region 2025 / PURPLE PATH Lokaler Veranstalter: Stadt Seiffen, Bürgermeister Martin Wittig Gefördert von: Europäische Weltraum Organisation - ESA CWE - Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH Förderverein - FreundInnen der Kulturregion Chemnitz 2025 e.V. Hotel Buntes Haus, Seiffen Evangelisch - Lutherische Bergkirche Seiffen Wilhelms Fanclub ‚Die Untertanen‘ Seiffen Oberbürgermeister Ralf Schreiber, Mittweida Space Service International, Mittweida
5772.61 km Tarifzonen fallen im Verbund: VMS sagt nochmals „Danke!“

Tarifzonen fallen im Verbund: VMS sagt nochmals „Danke!“

Erneute Dankeschön-Wochen in den zweiwöchigen Herbstferien Rund 16.500 Abo-Kunden sind Nutznießer Alle Abo-Monatskarten Normaltarif, 9-Uhr-Abo-Monatskarten & Jobtickets gelten verbundweit Chemnitz/Zwickau – Und weil es so gut ankam, sagt der VMS nochmals „Danke!“. Für den Zeitraum der Herbstferien 2021 in Sachsen vom 16. bis 31. Oktober 2021 sollen alle Abo-Monatskarten im Normaltarif, 9-Uhr-Abo-Monatskarten sowie Job-Tickets nicht nur in der ausgewählten Tarifzone, sondern ganztägig im ganzen VMS-Verbundraum gelten. Besitzt der Abonnent bereits die Preisstufe Verbundraum, kann er zusätzlich montags bis freitags ganztägig eine weitere Person kostenfrei mitnehmen. Hintergrund ist die Corona-Pandemie, in der nahezu alle Abonnenten dem VMS und den mit ihm kooperierenden Verkehrsunternehmen die Treue hielten. Unisono heißt es von uns allen: „Danke dafür!“ VMS-Geschäftsführer Dr. Harald Neuhaus weist auf die Vorteile der geltenden Mitnahmeregelung hin:„Abo-Monatskarten, 9-Uhr-Abo-Monatskarten und JobTickets berechtigen an Sonnabenden, Sonntagen und Feiertagen ab Mitternacht bis 4 Uhr des Folgetages zur Nutzung durch maximal fünf Personen ohne Altersbegrenzung. Da sind einige wirklich tolle Ferienausflüge gratis möglich!“ Während  der  Dankesaktion  gilt  diese Mitnahmeregelung zusätzlich für den gesamten VMS-Verbundraum und damit auch auf der Drahtseilbahn Augustusburg. Die  SDG  Sächsische  Dampfeisenbahngesellschaft  mbH  wird  sich an dieser Aktion  nicht  beteiligen,  da  sie  als  touristische Schmalspurbahn einen Sondertarif anwendet. Rund  16.500  Abo-Kunden  sind  Nutznießer  der  Aktion.  Dazu  kommen  die zusätzlichen Personen der Wochenend-Mitnahmeregelung. Die  erste Auflage der VMS-Dankeschön-Aktion hatte in den Sommerferien 2021 für viel Zuspruch gesorgt.
0.17 km Eine Aufgabe des Weihnachtsmannes in Olbernhau ist das Anschieben der Pyramide zur Eröffnung des Weihnachtsmarktes im Rittergut. Autor: Kristian Hahn

Weihnachtsmann für Olbernhauer Weihnachtsmarkt gesucht (m,w,d)

Für die Zeit vom 27. November bis 12. Dezember 2021 und für die Folgejahre, wird für den Einsatz auf dem Olbernhauer Weihnachtsmarkt ein oder gern mehrere Weihnachtsmänner gesucht. Die Einsatztage könne unter mehreren Interessenten aufgeteilt werden. Zu den Aufgaben des Mannes im roten Mantel gehört das tägliche Öffnen des Weihnachtskalenders um 16:30 Uhr auf der Bühne im Rittergut und das Verteilen der Geschenke aus dem Kalender sowie dem Weihnachtsmannsack. Weitere Einsätze sind die Mitgestaltung (Präsenz) zur Eröffnung, zum Hütten- und Bergaufzug sowie zum Wichtelumzug. Ein Kostüm und die Geschenke werden gestellt und eine Aufwandsentschädigung gezahlt. Interessenten melden sich bitte im RB Kultur und Tourismus bei Herrn Marco Hunger – Tel. 037360 15-165, maco.hunger@olbernhau.de RB Kultur und Tourismus
4.96 km Übungsraum

Unterrichtung von Manövern oder anderen Übungen der Bundeswehr

Orientierungsmarsch vom 01.11.2021 bis zum 04.11.2021 Die 4. Kompanie des Panzergrenadierbataillons 371 der Erzgebirgskaserne Marienberg beabsichtigt vom 01.11.2021 bis zum 04.11.2021, jeweils in der Zeit von 7.00 Uhr bis 16.30 Uhr, im in der Karte bezeichneten Übungsraum einen Orientierungsmarsch durchzuführen. An der Übung sind ca. 20 Bundeswehrangehörige beteiligt. Zur Sicherstellung der Übung werden 6 Kfz mitgeführt, diese fahren nur auf befestigten Straßen und Wegen. Es erfolgt keine Verwendung von Munition außerhalb des Standortübungsplatzes. Schanzarbeiten werden nicht durchgeführt. Die Soldaten sind über das Verhalten in Trinkwassereinzugs- und Naturschutzgebieten belehrt. Die Trinkwasserschutzgebiete Zone I und II werden nicht befahren, zusätzlich wird Zone I auch nichct betreten. Es wird kein Tarnmaterial entnommen. Eventuelle Waldbrandgefahrenstufen werden beachtet. Das Anlegen von Feuerstellen ist nicht vorgesehen. Anfallende Abfälle werden mitgeführt und entsorgt. Die Absicherung bei der Überquerung von Straßen erfolgt in eigener Zuständigkeit.
5772.61 km Trekkingplatz Erholungszeltplätze (Foto: Nora Heyder)

Werde Trekking-Gastgeber und biete Wanderern eine Unterkunft im Freien!

Werde Teil des neuen Projektes „Trekkingplätze am Kammweg“ und ermögliche Wanderern des Kammweges Erzgebirge-Vogtland, ihre Zelte jede Nacht an einem anderen Ort sicher aufschlagen zu können. Der 285 Kilometer lange Fernwanderweg verbindet das Erzgebirge mit dem Vogtland und verläuft von Altenberg-Geising im Osterzgebirge nach Rosenthal am Rennstein/ Blankenstein in Ostthüringen. Wir, der Tourismusverband Erzgebirge e.V., und ZeltzuHause suchen dafür Gastgeber, die in der Nähe des Wanderweges im Erzgebirge und Vogtland leben und Teile ihres (Privat-)Grundstücks als Zeltplatz vermieten möchten. Du solltest nicht weiter als drei Kilometer vom Weg entfernt leben oder einen Hol- und Bring-Service anbieten. Voraussetzungen: Eine Form von Toilette, die deine Gäste nutzen können Platz für mindestens ein Ein-Personen-Zelt oder eine andere Übernachtungsmöglichkeit im Freien (wie z.B. eine Hütte, eine Hängematte) Gastgeber-Account auf der ZeltzuHause-Plattform Zustimmung der allgemeinen Nutzungsbedingungen (weitere Informationen dazu unter www.zeltzuhause.de) Übrigens: Im gesamten Erzgebirge werden Trekkingplätze gesucht. Bei Interesse oder Fragen wende dich bitte an Nina Heyder oder Birgit Knöbel. Kontakt & Informationen: ZeltzuHause Nina Heyder Tel.: +49 (0)163 3641480 hallo@zeltzuhause.de www.zeltzuhause.de Tourismusverband Erzgebirge e.V. Projektmanagement Wandern Birgit Knöbel Tel.: +49 (0) 3733 188 00 29 b.knoebel@erzgebirge-tourismus.de
5772.61 km Die Hochwasserkathastophe von 2002 in Olbernhau

Stadt Olbernhau richtet Spendenkonto für Hochwasseropfer in Rheinland-Pfalz ein

Die Bilder der letzten Tage aus Rheinland-Pfalz wecken in Olbernhau  Erinnerungen an das Jahr 2002, als hier die gesamte Innenstadt unter Wasser stand und allein in der Kernstadt von Olbernhau 56 Millionen Euro Schaden entstanden. Groß war damals die Hilfe aus ganz Deutschland. So auch aus Rheinland-Pfalz, welches nun selbst von einer derartigen Naturkatastrophe heimgesucht wurde. Aus diesem Grund ruft die Stadt Olbernhau zu Spenden für die Opfer der Hochwasserkatastrophe auf und hat ein Spendenkonto eingerichtet. Die eingehenden Spenden werden 1:1 an die Lebenshilfe Ahrweiler weitergeleitet. Dort gab es 12 Todesopfer zu beklagen und das Gebäude der Lebenshilfte ist zerstört.  Mit den Spenden aus Olbernhau und der Umgebung soll gezielt und unkompliziert geholfen werden. Teile der Marienberger Panzergrenadiere / Marienberger Jäger sind derweil mit Bergepanzer und Transportfahrzeugen in Region Ahrweiler im Hilfseinsatz und unterstützen die dortigen Rettungskräfte. Spenden können unter dem Verwendungszweck „Hochwasserhilfe Rheinland-Pfalz“ auf das Konto der Stadt Olbernhau Erzgebirgssparkasse IBAN: DE82 8705 4000 3301 0012 29        SWIFT-BIC: WELADED1STB eingezahlt werden. Bitte geben Sie auf der Spenden-Überweisung Ihre vollständige Anschrift an. Die Stadt Olbernhau sammelt die Spenden. Mit der Übergabe an eine Rheinland-Pfälzische Kommune werden durch diese gewünschte Spendenbescheinigungen ausgestellt. Helfen Sie mit Ihrer Spende den Hochwasseropfern in Rheinland-Pfalz. Vielen Dank! Heinz-Peter Haustein Bürgermeister der Stadt Olbernhau
0.21 km Testzentrum ab 15.10.2021 in der Poliklinik

Olbernhauer Testzentrum im MVZ!

Seit Freitag, den 15.10.2021 befindet sich das Testzentrum im neuen MVZ/Poliklinik (Albertstraße 2). Dort wird ein Raum im Erdgeschoss genutzt. Die Öffnungszeiten an sich bleiben so wie gewohnt, auch die Telefonnummer bleibt gleich.   Termine nur mit telefonischer Voranmeldung oder Onlinebuchung. Hierzu bitten wir alle Bürgerinnen und Bürger sich entweder telefonisch unter 037360/ 66427 per E-Mail unter testzentrum@olbernhau.de oder online über das Buchungsportal zu melden und einen Termin zu vereinbaren. Gern können Sie auch Ihren Termin, verbunden mit einem Test, im Testzentrum persönlich vereinbaren. Für Olbernhauer Einwohner sind die Tests bis Jahresende kostenlos. Alle anderen Bürger zahlen pro Test 10,00 EURO. Test-Zeiten ab 16.08.2021: Montag:  8.00 - 11.00 Uhr Dienstag:  14.00 - 16.00 Uhr Mittwoch:  8.00 - 11.00 Uhr Donnerstag:  14.00 - 16.00 Uhr Freitag:  13.00 - 17.00 Uhr Samstag:  9.00 - 11.00 Uhr Sonntag:  10.00 - 11.00 Uhr Bei Rückfragen zum Testzentrum stehen die Mitarbeiter/innen des Testzentrums oder unser Hauptamtsleiter Herr Benjamin Flor gern zur Verfügung. Eine Qualifizierte Selbstauskunft bei Selbsttests ist seit 18.05.2021 nicht mehr möglich.   Am 23.03.2021 ging das Olbernhauer Testzentrum im Theater Variabel (Markt 5, 09526 Olbernhau) erfolgreich in Betrieb. Bisher haben sich über 16.000 Bürgerinnen und Bürger testen lassen. Wir freuen uns über die positive Resonanz. Dies haben wir ausschließlich den vielen Helferinnen und Helfer zu verdanken. Ab 15.10.2021 ist das Testzentrum in einen Raum im Erdgeschoss im neuen MVZ/ Poliklinik umgezogen.   Corona-Teststellen im Erzgebirgskreis >>
1.69 km Waldlichtung (Foto: J. Ehnert)

Waldsperrung wegen Treibjagd am 06.11.2021

Für die Durchführung einer revierübergreifenden Treibjagd am 06.11.2021 in der Bärenbach und in Teilen des Arlitzwaldes (Buttermilch) ist dieses Jagd-Gebiet in der Zeit von 8:00 bis 12:30 Uhr gesperrt. Es wird durch entsprechende Beschilderung an den Straßen darauaf hingewiesen. Zusätzlich sind an den Waldwegen (Saydaer Straße, Alte Poststraße, Bärenbachweg und Buttermilch) und an Wegen, die einen Zugang zum Jagdgebiet ermöglichen, Sicherungsposten eingesetzt.