„Glück Auf“ und herzlich Willkommen in Olbernhau, einer Stadt, die auf den ersten Blick nicht anders zu sein scheint als andere Städte der Welt. Aber für Sie, liebe Einwohnerinnen und Einwohner, ist sie Heimat und Lebensmittelpunkt, und für Sie, verehrte Gäste, ein reizvolles, interessantes und geschichtsträchtiges Reiseziel mitten im wunderschönen Erzgebirge. Unsere „Stadt der 7 Täler“ kann auf eine über 750-jährige Geschichte zurückblicken, die geprägt wurde von Bergbau, Metallurgie, Spielzeugherstellung und einer Vielzahl weiterer Gewerke. Mit dem Museumsensemble „Saigerhütte“ in Olbernhau-Grünthal besitzt Olbernhau einen in dieser Form weltweit einzigartigen Komplex historischer Anlagen und Gebäude der Buntmetallurgie. Deshalb ist die „Saigerhütte“ eine ausgewählte Stätte für die vorgesehene Kandidatur zum UNESCO-Welterbe Montanregion Erzgebirge. Unser mit viel Liebe zum Detail gestaltetes Museum am Markt erzählt vor allem von der Ideenvielfalt, dem Fleiß und der Handwerkskunst der Bewohner unserer Region. Das Stadtzentrum von Olbernhau mit seinen abwechslungsreich gestalteten alten Bürgerhäusern lädt nicht nur zum Bummeln ein, es bietet auch eine Vielzahl interessanter Einkaufsmöglichkeiten. Seit August 2015 bin ich Bürgermeister von Olbernhau. Als wichtigste Aufgabe meiner Amtszeit betrachte ich die Ansiedlung neuer Firmen und Gewerbe, um unsere Stadt noch attraktiver und wirtschaftlich stärker zu machen. Dafür werde ich mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln kämpfen. Auch die Möglichkeit, bisher nicht gegangene Wege einzuschlagen, möchte ich intensiv nutzen. Ein Sprichwort sagt: „Die Menschen, nicht die Häuser machen die Stadt.“ Deshalb bitte ich Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, ganz herzlich, durch Ihre Ideen, Anregungen und Hinweise mit mir gemeinsam das Antlitz Olbernhaus noch schöner und lebendiger zu gestalten. Und Ihnen, liebe Gäste, kann ich versichern, dass Sie hier überall auf freundliche und hilfsbereite Menschen treffen werden, die alles dafür tun, dass Sie sich beim Besuch unserer, von herrlicher Natur umgebenen Stadt wohlfühlen. Entdecken Sie unsere Stadt und ihre Angebote zunächst auf diesen Seiten. Aber ich würde mich noch mehr freuen, Sie danach auch persönlich als Gast oder sogar als neuer Einwohner in Olbernhau begrüßen zu können. Ihr Heinz-Peter Haustein Bürgermeister
22.45 km Olbernhau

Hinweis auf Brandschutzübungen im tschechischen Litvinov

Das Sächsische Ministerium für Umwelt und Landwirtschaft informiert Nach Information des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft als zuständige Landesbehörde für die Überwachung der Luftqualität in Sachsen wird die tschechische Firma Unipetrol RPA s.r.o zu folgendenTerminen Brandschutzübungen in Litvinov durchführen: Am 9.4., 11.4., 16.4., 23.4., 25.4., 30.4., 2.5., 7.5., 9.5., 14.5., 16.5., 21.5., 23.5., 28.5., 30.5. und 4.6. 2018 von 16:00 - 17:00 Uhr und am 18.4.2018 und 6.6.2018 von 12:30 - 13:30 Uhr. Dabei kann es auch außerhalb des Betriebsgeländes zu einer sichtbaren Rauchentwicklung kommen. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.umwelt.sachsen.de/umwelt/luft/3647.htm. Da die Übungen kontrolliert und nur für die Dauer einer Stunde an den jeweils angegebenen Tagen stattfinden, ist laut Einschätzung der  Luftexperten des Sächsischen Umweltministeriums mit keiner erhöhten Luftbelastung in Sachsen zu rechnen. Die Luftqualität wird an den Luftmessstationen des Freistaates Sachsen regelmäßig überwacht.  Weitere Informationen finden Sie auch unter:  http://www.ecmost.cz/index_n.php
5.23 km Rothenthal

Grünschnittplatz in Rothenthal

Der Zweckverband Abfallwirtschaft Südwestsachsen (ZAS) informiert: Im Jahr 2018  werden wieder saisonale Grünschnittannahmeplätze im Erzgebirgskreis mit Unterstützung einzelner Kommunen zur Annahme von Grünabfällen (Laub, Gras, Baum- und Strauchschnitt) betrieben. In der Zeit vom 05.05.2018 bis 17.11.2018 können die Bürger den Grünschnittplatz in Olbernhau, OT Rothenthal samstags in der Zeit von 13:00-15:00 Uhr  in der geraden KW nutzen.   Termine: 05.05./ 19.05./ 02.06./ 16.06./ 30.06./ 14.07./ 28.07./ 11.08./ 25.08./ 08.09./ 22.09./ 06.10./ 20.10./ 03.11./ 17.11.                          Bei den an den Grünschnittannahmeplätzen überlassenen Grünabfällen soll Baum- und Strauchschnitt einen maximalen Durchmesser von 15 cm und 1 m Länge nicht überschreiten. Grünabfälle, die die vorgenannten Abmessungen überschreiten, sind vor der Überlassung zu Zerkleinern. Die Anlieferung von Grünabfällen am Grünschnittannahmeplatz ist gemäß § 5 Abs.12 Gebührensatzung Erzgebirgskreis vom 20.11.2017 nur unter Verwendung von Wertmarken möglich. Eine Barzahlung der fälligen Gebühren ist ausgeschlossen. Die Entsorgungsgebühr Grünschnittannahmeplätze gem. § 2 Abs.13 Gebührensatzung Erzgebirgskreis beträgt bei Säcken mit einem Fassungsvolumen bis max. 120l: 1,00 EUR/Sack und bei loser Anlieferung: 4,00 EUR je angefangenen 0,5m³ Die Wertmarken sind vorab käuflich in Olbernhau OT Rothenthal im Haus der Begegnung (Mittwoch bis Sonntag von 15:00 Uhr bis 19:00 Uhr) zu erwerben. Wertmarken aus den  Vorjahren verlieren ab dem Jahr 2018 ihre Gültigkeit und werden bei der Abgabe von Grünabfällen nicht mehr entgegengenommen. Diese können in der genannten Ausgabestelle oder in der Dienststelle des ZAS in 09496 Marienberg, Schillerlinde 6  bis 30.11.2018 rückgetauscht werden. Die Bürger bezahlen bei Abgabe  ungültiger Wertmarken den Differenzbetrag und erhalten dafür neue gültige Wertmarken. Die Abgabe von Grünabfällen ist auch weiterhin ganzjährig gegen Gebühr (Barzahlung) an den Wertstoffhöfen im Verbandsgebiet sowie durch grundstücksbezogene Nutzung der Biotonne (s. Abfallkalender 2018) möglich.   Mit freundlichen Grüßen Ihr Zweckverband Abfallwirtschaft Südwestsachsen
5772.61 km Blick auf Grünthal und Oberneuschönberg

Sächsischer Landespreis für Heimatforschung 2018

Das Sächsische Staatsministerium für Kultus schreibt im Jahr 2018 zum elften Mal den »Sächsischen Landespreis für Heimatforschung« aus. Mit dem Preis sollen Arbeiten von ehrenamtlich tätigen Autorinnen und Autoren ausgezeichnet werden, in denen beispielhaft Aspekte der sächsischen Heimat erforscht und dargestellt sind. Durch die öffentliche Würdigung solcher Leistungen sollen auch junge Menschen ermuntert werden, sich mit ihrer Heimat auseinanderzusetzen. Einsendeschluss ist der 07. Mai 2018
0.52 km

Sitzungstermine des Stadtrates und der Ausschüsse

Stadtrat Donnerstag, 26.04.2018, 18:30 Uhr - Rathaus Donnerstag, 24.05.2018, 18:30 Uhr - Rathaus Donnerstag, 21.06.2018, 18:30 Uhr - Rathaus Donnerstag, 16.08.2018, 18:30 Uhr - Rathaus Donnerstag, 27.09.2018, 18:30 Uhr - Rathaus Donnerstag, 25.10.2018, 18:30 Uhr - Rathaus Donnertag, 06.12.2018, 18:30 Uhr - Rathaus und bei Bedarf.   Technischer Ausschuss Mittwoch, 09.05.2018, 18:30 Uhr Rathaus Mittwoch, 06.06.2018, 18:30 Uhr Rathaus Mittwoch, 12.09.2018, 18:30 Uhr Rathaus Mittwoch, 17.10.2018, 18:30 Uhr Rathaus Mittwoch, 07.11.2018, 18:30 Uhr Rathaus und bei Bedarf   Verwaltungsausschuss Mittwoch, 18.04.2018, 18:30 Uhr Rathaus Mittwoch, 13.06.2018, 18:30 Uhr Rathaus Mittwoch, 22.08.2018, 18:30 Uhr Rathaus Mittwoch, 19.09.2018, 18:30 Uhr Rathaus Mittwoch, 14.11.2018, 18:30 Uhr Rathaus und bei Bedarf   Informationen zum Stadtrat, Mitgliedern und Beschlüssen >>>

Interessantes

0.15 km

Museum Olbernhau - Ein Museum für die ganze Familie

Das Museum Olbernhau ist vom 24.04.2018 – 26.04.2018 wegen Bauarbeiten geschlossen. - Der hölzerne Herr mit Brille, Schreibfeder und Stehpult auf dem Windspiel an der schlichten Fassade des Olbernhauer Museums ist ein Spielwarenverleger, einer der Kaufleute, die mit ihrem Handel bereits vor über 200 Jahren das Spielzeug aus dem Erzgebirge weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt machten. Die weltweite Tätigkeit der Olbernhauer Verlagshäuser ist eine der besonderen Geschichten, die im Museum erzählt werden. Nach umfassender Rekonstruktion und Erweiterung erfährt man in der neu gestalteten Ausstellung noch vieles mehr über Spielwarenverleger und ihre Musterbücher, über den unterschiedlichen Broterwerb im Laufe der Jahrhunderte und über die Findigkeit im Umgang mit Holz und Metall, welche Olbernhau bis heute auszeichnet. Das Museum wird vom Kulturraum Erzgebirge/Mittelsachsen gefördert.
2.75 km

Kinder-Spielwelt Stockhausen

Einmalig in Deutschland ist unsere Spielwelt "Stockhausen", direkt im mittelalterlichen Areal der Saigerhütte Olbernhau-Grünthal. In Stockhausen spielt man Drinnen & Draußen! Auf 1.100 qm Spielfläche Drinnen bieten wir tolle Spielmöglichkeiten für Groß und Klein. Eine 10 Meter hohe Megakletterburg mit einer turbulenten Röhrenrutsche, eine begehbare Würfelwelt, Spielepfad, Knirpsenland, Bastelwerkstatt, Elternspielplatz... Alle Spielzeuge und Einrichtungen sind aus Massivholz! Draußen gibt es Spiel-Spaß auf 800 qm in einem Märchen-Spiel-Labyrinth, Kletterburg, Trampolin, Buddelbereich, Sonnenterasse und Sommercafé laden ein. Stockhausen Spiel-Spaß bei jedem Wetter.
0.44 km

Tourist-Information Olbernhau

Wir sind für Sie da! Die Tourist-Information ist die Geschäftsstelle des Tourismusvereins Olbernhau e.V. Wir helfen Ihnen in allen Fragen zur Planung und für einen angenehmen Aufenthalt in unserer Stadt Olbernhau. Wir vermitteln Gastgeber - vom Hotel über Ferienhäuser, Ferienwohnung bis hin zu Ferienzimmern. Während Ihres Aufenthaltes stehen wir vor Ort für Ihre Fragen und Wünsche zur Verfügung und beraten Sie zu Sehenswürdigkeiten, Bus- und Bahnverbindungen, halten Tipps zum Wandern, Geocaching und Radfahren bereit. Für Gäste und Einheimische halten wir den Veranstaltungskalender sowie viele Informationen zu Kultur- und Freizeitangeboten bereit.
5772.61 km

Kupferhammer in der Saigerhütte Olbernhau

Im voll funktionsfähigen Hammerwerk erklärt der Hammerknecht die Geschichte dieser frühkapitalistischen Produktionsstätte und setzt den sechs Zentner (300 kg) schweren Breithammer in Gang. Er erklärt ausführlich und anschaulich den genauen Hergang des Saigerns. Das Saigern ist das schmelztechnische Trennen von Kupfer und Silber. Unter Zugabe von Blei wurden die unterschiedlichen Schmelztemperaturen und gegenseitigen Löslichkeiten ausgenutzt. Der Kupferhammer wird vom Kulturraum Erzgebirge/Mittelsachsen gefördert.
3.69 km Offene Galerie Hallbach

Offene Galerie Hallbach

Zur 2. Ausstellung, die am 30.04.2018 ab 18.00 Uhr eröffnet wird, präsentieren die beiden Hobby-Fotografen Marcel Reichel und Jens Siegel Makroaufnahmen (Nahaufnahmen) von Blumen. Am 13.01.2018 eröffnete das Fotoforum Erzgebirge eine Open-Air-Galerie in den Carports am Dorfplatz im Olbernhauer Ortsteil Hallbach. Die Galerie ist praktisch 24 Stunden kostenfrei geöffnet. In der ersten Ausstellung zeigten drei Mitglieder des Fotoforums Erzgebirge Hans-Georg Heidinger, Robert Werner und Sebastian Fischer 15 Fotos mit Hallbacher Landschaften und Hallbacher Originalen wie den ehemaligen Schuster des Ortes. Vorerst soll es vier Ausstellungen pro Jahr geben. Wechsel wollen die Hobbyfotografen auf der Internetplattform www.fotoforum-erzgebirge.de bekannt geben.
0.79 km

Lehrschwimmhalle

Die Lehrschwimmhalle mit Saunabereich wurde im Jahr 2011 eröffnet, nachdem das alte Bad 2008 geschlossen wurde. Sie wird vor allem für den Schwimmunterricht der Grundschulen genutzt. Auch für die Öffentlichkeit, die Oberschule und das Gymnasium steht es zur Verfügung. Außerdem nutzen Sportvereine und verschiedene andere Einrichtungen die Lehrschwimmhalle. Das Bad wurde nach modernsten Gesichtspunkten errichtet, so erzeugt ein Block-Heizkraftwerk die benötigte Wärme für die Halle, die Lüftung erfolgt nach dem Prinzip der Wärmerückgewinnung. Es kann der Umkleide- und Sanitärbereich gleichzeitig für Freibad und Hallenbad genutzt werden.
5772.61 km Blick nach Brandov

Studie zu Geruchsbelastungen im Erzgebirge

Das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz – bittet Einwohner aus Olbernhau, Seiffen, Heidersdorf, Deutschneudorf und Neuhausen um Mithilfe. Obwohl sich die Luftqualität im Erzgebirge seit Beginn der neunzigerJahre deutlich verbessert hat, gibt es immer wieder Beschwerden über Geruchsbelastungen im sächsisch-tschechischen Grenzgebiet. Diese Beschwerden werden von den sächsischen Behörden sehr ernst genommen. Deshalb beteiligen diese sich am von der EU geförderten Projekt OdCom, das sich seit April 2016 intensiv diesem Thema widmet. Ein Team von Forschungseinrichtungen und Behörden aus Sachsen und Tschechien hat sich dabei zum Ziel gesetzt, sowohl die Ursachen und das Auftreten von Geruchsereignissen genauer zu bestimmen als auch die gesundheitlichen Auswirkungen näher zu untersuchen. Doch um belastbare Aussagen zu den gesundheitlichen Folgen treffen zu können, sind die Wissenschaftler auf die Unterstützung der Bevölkerung angewiesen. In den nächsten Tagen erhält jeder vierte Einwohner der am häufigsten betroffenen Gemeinden (Deutschneudorf, Heidersdorf, Seiffen, Olbernhau und Neuhausen) Post vom Projektleiter, dem Forschungsverbund PublicHealth Sachsen der TU Dresden. Die angeschriebenen Personen werden darum gebeten, sich mit dem Ausfüllen eines Fragebogens an der Studie zu beteiligen, unabhängig davon, ob sie sich durch die Geruchsereignisse belastet fühlen oder nicht. Antworten sind entweder in Papierform oder online möglich. Jede Antwort zählt. Nur bei einer hohen Beteiligung an der Befragung lassen sich wissenschaftlich belastbare Ergebnisse erzielen. Ansprechpartner für die Befragung ist Herr Martin Otto (Martin.Otto@tu-dresden.de). Weitere Informationen zum Projekt „OdCom – Objektivierungder Geruchsbeschwerden im sächsisch-tschechischen Grenzgebiet“ finden sich unter www.odcom-sncz.eu. Das Projekt wird von April 2016 bis März 2019 aus Mitteln der Europäischen Union im Kooperationsprogramm zur Förderung der grenzübergreifenden Zusammenarbeit zwischendem Freistaat Sachsen und der Tschechischen Republik 2014-2020 (EFRE) gefördert. Das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz ist einer von sieben Projektpartnern.
0.71 km

Galerie "Am Alten Gaswerk"

Am Firmensitz der Stadtwerke Olbernhau GmbH nimmt die Galerie Am Alten Gaswerk einen etablierten Platz ein. Auf dem Grundstück an der Blumenauer Straße arbeitete bis zu seiner Schließung Ende der 60er Jahre ein Gaswerk und bis 1990 ein Elektrizitätswerk. Im Jahr 1891 besuchten die Brüder Karl und Wilhelm Einhorn die Internationale Elektronische Ausstellung in Frankfurt/Main. Die Einhorns waren begeistert von der Vielfalt der Elektrizität, die dort vorgestellt wurde. Nach der Rückkehr in die Heimat wagten die Gebrüder Einhorn den Bau einer eigenen Stromversorgungsanlage größeren Umfangs. Sie hatten sich dazu auch einen günstigen und ausbaufähigen Standort an der Blumenauer Straße ausgesucht. Am 18. Oktober 1892 lieferte das Werk den ersten Strom in das Netz der öffentlichen Versorgung. Damit besaß Olbernhau das erste Elektrizitätswerk im damaligen Königreich Sachsen. Die Aktiengesellschaft für Gas- Wasser und Elektrizitätsanlagen Berlin übernahm am 15. Februar 1899 das Elektrizitätswerk von den Gebrüdern Einhorn. Auf dem Areal des Werkes bauten die Berliner ein Gaswerk auf. Damit bestand nun eine Einheit von Gas- und Elektrizitätswerk an der Blumenauer Straße. Dieses Ensemble versorgte fortan auch die umliegenden Orte mit Strom. Die AG Sächsische Werke übernahm 1939 das Gas- und Elektrizitätswerk mit allen öffentlichen Versorgungsleitungen. Das Gebäude der Galerie Am Alten Gaswerk wurde damals als Umspannwerk und Schalthaus genutzt. Am 09. Juli 1992 gründete sich die Stadtwerke Olbernhau GmbH (SWO) als 100%iges städtisches Unternehmen mit Sitz im Rathaus. Nach dem Aufbau einer Wärmeversorgung und Gründung/Betriebsführung des Abwasserzweckverbandes Olbernhau übernahm SWO 1998 die Stromversorgung einschließlich Grundstück an der Blumenauer Straße und Personal von der ehemaligen Energieversorgung Südsachsen AG. 2001 kamen die Gasversorgung und weiteres Personal von der ehemaligen Erdgas Südsachsen GmbH hinzu.