„Glück Auf“ und herzlich Willkommen in Olbernhau, einer Stadt, die auf den ersten Blick nicht anders zu sein scheint als andere Städte der Welt. Aber für Sie, liebe Einwohnerinnen und Einwohner, ist sie Heimat und Lebensmittelpunkt, und für Sie, verehrte Gäste, ein reizvolles, interessantes und geschichtsträchtiges Reiseziel mitten im wunderschönen Erzgebirge. Unsere „Stadt der 7 Täler“ kann auf eine über 750-jährige Geschichte zurückblicken, die geprägt wurde von Bergbau, Metallurgie, Spielzeugherstellung und einer Vielzahl weiterer Gewerke. Mit dem Museumsensemble „Saigerhütte“ in Olbernhau-Grünthal besitzt Olbernhau einen in dieser Form weltweit einzigartigen Komplex historischer Anlagen und Gebäude der Buntmetallurgie. Deshalb ist die „Saigerhütte“ eine ausgewählte Stätte für die vorgesehene Kandidatur zum UNESCO-Welterbe Montanregion Erzgebirge. Unser mit viel Liebe zum Detail gestaltetes Museum am Markt erzählt vor allem von der Ideenvielfalt, dem Fleiß und der Handwerkskunst der Bewohner unserer Region. Das Stadtzentrum von Olbernhau mit seinen abwechslungsreich gestalteten alten Bürgerhäusern lädt nicht nur zum Bummeln ein, es bietet auch eine Vielzahl interessanter Einkaufsmöglichkeiten. Seit August 2015 bin ich Bürgermeister von Olbernhau. Als wichtigste Aufgabe meiner Amtszeit betrachte ich die Ansiedlung neuer Firmen und Gewerbe, um unsere Stadt noch attraktiver und wirtschaftlich stärker zu machen. Dafür werde ich mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln kämpfen. Auch die Möglichkeit, bisher nicht gegangene Wege einzuschlagen, möchte ich intensiv nutzen. Ein Sprichwort sagt: „Die Menschen, nicht die Häuser machen die Stadt.“ Deshalb bitte ich Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, ganz herzlich, durch Ihre Ideen, Anregungen und Hinweise mit mir gemeinsam das Antlitz Olbernhaus noch schöner und lebendiger zu gestalten. Und Ihnen, liebe Gäste, kann ich versichern, dass Sie hier überall auf freundliche und hilfsbereite Menschen treffen werden, die alles dafür tun, dass Sie sich beim Besuch unserer, von herrlicher Natur umgebenen Stadt wohlfühlen. Entdecken Sie unsere Stadt und ihre Angebote zunächst auf diesen Seiten. Aber ich würde mich noch mehr freuen, Sie danach auch persönlich als Gast oder sogar als neuer Einwohner in Olbernhau begrüßen zu können. Ihr Heinz-Peter Haustein Bürgermeister
2.84 km Hurra, wir sind Welterbe!

Hurra, wir sind Welterbe!

Mit einer beeindruckenden Veranstaltung wurde am 7. Juli 2019 in Olbernhau-Grünthal der 25. Jahrestag der Wiedergründung der Saigerhüttenknappschaft Olbernhau-Grünthal begangen. Durch die Ernennung der Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří zum UNESCO-Welterbe am Samstag, den 6. Juli 2019 in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku, wurde diese Veranstaltung zur Jubelfeier für das neue Welterbe. Die Saigerhütte Olbernhau-Grünthal bildete als einer von 22 Bestandteilen dafür eine imposante Kulisse. Berg- und Hüttenknappschaften aus Freiberg, Seiffen, Marienberg, Pobershau, Bad Schlema, Frohnau und die Gastgeber Saigerhütteknappschaft mit dem Musikkorps der Stadt Olbernhau ließen bei den 300 Gästen im historischen Treibehaus und den rund 400 Gästen an der Langen Hütte mehrfach Gänsehaut-Feeling entstehen. Als um 19.02 Uhr im Sachsenspiegel live aus Olbernhau berichtet wurde und anschließend auf den Welterbe-Titel angestoßen wurde, erhoben sich alle Gäste und sagen gemeinsam begleitet vom Musikkorps der Stadt Olbernhau, das für das Erzgebirge stehende „Steigerlied“. Am 6. Juli 2019 ist in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku durch das UNESCO-Welterbe-Komitee die "Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří" in die Welterbeliste aufgenommen worden. Das grenzüberschreitende Projekt der historischen Kulturlandschaft wurde damit unter den besonderen Schutz der UNESCO gestellt. Die Stadt Olbernhau ist besonders Stolz in zwei der 22 einzelnen Bestandteile involviert zu sein. Ein Bestandteil von herausragender Bedeutung ist der "Saigerhüttenkomplex in Olbernhau-Grünthal". Im Bestandteil "Bergbauliches Wasserwirtschaftssystem Freiberg" sind der Obere Dörnthaler Kunstgraben, der Dittmannsdorfer Teich  und der Dörnthaler Teich in der Welterbeliste eingetragen. Fotos: Fotoatelier Schmidt Olbernhau, Inh. Kristian Hahn
5772.61 km Grundschule Goethe

An die Eltern der Schulanfänger 2020

Mit Beginn des Schuljahres 2020/2021 werden alle Kinder, die im Zeitraum vom 01.07.2013 bis 30.06.2014 geboren sind, schulpflichtig. Alle Eltern haben lt. Schulgesetz die Pflicht, ihre Kinder anzumelden. Die Schulanmeldung findet zu folgenden Terminen statt: Grundschule „J.W.v. Goethe“, Grünthaler Straße 14 Dienstag         27.08.2019, 14.00 bis 17.00 Uhr Mittwoch        28.08.2019, 14.00 bis 17.00 Uhr Grundschule Blumenau, Hauptstraße 38 Dienstag         27.08.2019, 14.00 bis 17.00 Uhr Mittwoch        28.08.2019, 14.00 bis 17.00 Uhr Wildrosen-Grundschule Dörnthal, Schulstraße 4 Dienstag         27.08.2019, 8.30 bis 11.00 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr Mittwoch        28.08.2019, 8.30 bis 11.00 Uhr   Einzugsgebiete der Schulanfänger 2020/2021 Grundschule Goethe umfasst folgende Straßen: Albertstraße, Goethestraße, Grünthaler Straße, August-Bebel-Straße, Gebiet Poppsches Gut, Brettmühlenweg, Jahnstraße, Rungstockstraße, Obere Rungstockstraße, Neue Siedlung, Krankenhausstraße, Bruchbergweg, Am Hainberg, Hainbergstraße, Thomas-Mann-Straße, Tempelweg, Saydaer Straße, Feldstraße, Schäfereistraße, Blumenstraße, Gartenstraße, Sandweg, Böttcherweg, Rübenauer Weg, Turnerstraße, Bahnhofstraße, Steinbruchweg, Markt, Mühlgässchen, Rudolf-Breitscheid-Straße, Lindenstraße, Hammergasse, Wettinplatz, Zöblitzer Straße, Marktstraße, Freiberger Straße bis 44 bzw. 45, Gerbergasse gesamt, Töpfergasse gesamt, Berggasse, Tellweg, Finkenaue einschl. Drossel-, Zeisig-, Specht- und Amselweg, Am Steg, Heidenweg, Heinrich-Heine-Weg, Verlängerter Dörfelweg, Dörfelstraße einschl. Kiefern-, Lärchen-, Birken- und Tannenweg, Am Walzwerk, Am Alten Sägewerk, Brandauer Straße, Jagdweg, Meisenweg, Unterer Flöhaweg, Hirschberg, ONS - Zechenweg, Alte Straße, Kirchweg, Zollstraße, Hüttengrund, Am Preißlerberg, Am Hang, Tiefer Graben, Bergstraße Grünthal - Rothenthaler Straße, An der Natzschung, In der Hütte Rothenthal - Talstraße, Pföbe, Oberer Weg, Rothenthaler Berggasse   Grundschule Blumenau umfasst folgende Straßen: Hauptstraße, Kohlhausstraße, Siedlung, Fabrikstraße, Teichstraße, Lochstraße, Grundauer Weg, Wiesenmühlenstraße, Am Bahnhof, Sorgauer Straße, Am Erbgericht, Am Alten Schlachthof, Neuer Weg, Am Werksgraben, Pockauer Straße, Stadtgutweg, Siedlerstraße, Damaschkestraße, Blumenauer Straße, Schlachthofstraße, Freiberger Straße ab Nr. 46 bzw. 47, Wiesenstraße, An der Flöha, Neue Wiesenstraße, Neue Straße, Heuweg, Waldrand, Heckenweg, Im Bielatal, Schulweg, An den Drei Linden, Treibe, Kleinneuschönberger Straße, Weg nach Hutha, Weg zur Siedlung, Mittlere Reihe, Am Graben, Reukersdorfer Weg,  Willy-Flößner-Weg, Kohlenstraße, Am Alten Gaswerk, Am Taleberg, An der Bahnlinie, Auf der Bleiche, Kirchsteig, Wernsdorfer Straße, Reukersdorf   Wildrosen-Grundschule umfasst folgende Ortsteile: Dittmannsdorf, Dörnthal, Hallbach, Haselbach, Hutha, Pfaffroda und Schönfeld   Laut Schulgesetz für den Freistaat Sachsen (SchulG) vom 03.08.2004 – veröffentlicht  im Sächsischen Gesetz- und Verordnungsblatt am 20.08.2004 – „§ 27(1) „Beginn der Schulpflicht“ gelten auch die Kinder als schulpflichtig, die bis zum 30. September des laufenden Kalenderjahres das sechste Lebensjahr vollendet haben und von den Eltern in der Schule angemeldet wurden“. Das bedeutet, dass alle Kinder, die bis zum 30. Juni des laufenden Kalenderjahres das sechste Lebensjahr vollendet haben, in der Grundschule angemeldet werden müssen; die Kinder, die bis zum 30. September des laufenden Kalenderjahres das sechste Lebensjahr vollenden werden, angemeldet werden können, wenn die Eltern der Ansicht sind, dass ihr Kind die Schulreife erreicht hat. Die Rückstellungen vom Schuljahr 2019/2020 müssen ebenfalls wieder neu für das Schuljahr 2020/2021 angemeldet werden. Es wird darum gebeten, zur Schulanmeldung eine Geburtsurkunde des Kindes mitzubringen! Olbernhau, am 5. Juni 2019 Lorenz Leiterin Haupt- und Ordnungsamt
5.83 km Vollsperrung Dresdner Straße (B 171) in Sayda

Vollsperrung der S 214 zwischen Olbernhau/ Hirschberg und Niederlochmühle

Vom 15.07.2019, 7.00 Uhr bis 19.07.2019, 16.00 Uhr wird die S 214, zwischen Hirschberg und Niederlochmühle für den Verkehr voll gesperrt. Es erfolgt die Fällung von Bäumen im Auftarg des Sachsenforstes zur Verkehrssicherung. Der Verkehr wird wie folgt umgeleitet: S 211 Heidersdorf - S 212 - K8109 Bahnhofstraße Seiffen - S213 Seiffen Grund - S214 und in Gegenrichtung
0.57 km

Die Minigolfanlage

Die Minigolfanlage auf dem rund 500 qm großen Areal mit 18 Bahnen liegt am Weg „Auf der Bleiche“ in Olbernhau. Neben dem Minigolfen steht eine Tischtennisanlage und ein Grillplatz mit Sitzmöglichkeiten für etwa 25 Personen zur Verfügung. Bei Bedarf können Biertischgarnituren aufgestellt werden, um zusätzliche Sitzgelegenheiten zu schaffen.
5772.61 km Badfest am Bierwiesenteich

Projektaufruf "Hoch vom Sofa! match it 2019"

Projektaufruf für Jugendliche von 12 bis 18 Jahren Jetzt sind wieder eure Ideen gefragt, mit denen Ihr euch einmischen und etwas verändern wollt: Was fehlt euch in eurem Ort, in eurer Schule, in eurem Jugendclub? Ihr seid Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren aus einer eher ländlichen Region Sachsens, dann heißt es für euch und eure erwachsenen Begleiter: Hoch vom Sofa! Wir bieten euch Unterstützung bei der Projektplanung, Sponsorenfindung und verfünffachen die von euch aufgebrachte Summe. Wenn euer Projekt ausgewählt wird, erhaltet ihr eine Förderung bis maximal 2.500 Euro. Alle wichtigen Infos findet ihr im Projektaufruf und dem dazugehörigen Beipackzettel. Die Projekte können zwischen März und Oktober 2019 stattfinden. Gefördert werden können so viele Projekte, bis der Fonds ausgeschöpft ist. „Hoch vom Sofa! Chancen nutzen, Teilhabe stärken, Verantwortung wagen.“ ist eine Aktion der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung in Kooperation mit der Liga der freien Wohlfahrtsverbände Sachsen auf der Grundlage des Programms „TeilHABE ist mehr als TeilNAHME“ des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz. Hoch vom Sofa! ist Teil von Stark im Land – Lebensräume gemeinsam gestalten.
2.78 km Die E-Ladesäule der Stadtwerke Olbernhau in der Saigerhütte

E-Ladesäulen in Olbernhau - Standort Saigerhütte

In Olbernhau wird das Ladenetz für Elektroautos ausgebaut. Derzeit gibt es in der Stadt zwei Standorte an denen E-Autos geladen werden können. Die Stadtwerke Olbernhau planen für 2019 eine weitere Ladestation in der Innenstadt auf dem Parkplatz "Postplatz" an der Feuerwehr.   Standort im Gelände der Saigerhütte - Betreiber: Stadtwerke Olbernhau GmbH 09526 Olbernhau, In der Hütte 8 zwei separate Stellplätze im Bereich des Parkplatzes vom Hotel Saigerhütte – 24 h / 7 Tage die Woche nutzbar Zufahrt von der Rothenthaler Straße 2 kostenlose Plätze Ladestecker: 2 x Typ 2, 22 kW Allgemeine Hinweise: Ladesäule besitzt ein Lastmanagement Anschlussleistung der Säule beträgt 32 kW – bei zwei Autos wird die Last dynamisch verteilt Bezahlung / Ladekarten: Ladekartenverbund Stromnetz Hamburg Ladezeit ist Freizeit Während Ihr Fahrzeug für die Weiterfahrt geladen wird, haben Sie im Geläde des künftigen UNESCO-Weltkulturerbe-Bestandteiles Saigerhütte viele Möglichkeiten, um sich mit der Historie des Gländes vertraut zu machen. Alles dazu finden Sie, wenn Sie hier klicken!  
5772.61 km Blick auf Olbernhau

Richtlinien der Stadt Olbernhau zur Förderung von Vereinen

Alle Kultur- und Sportvereine spielen für das Zusammenleben, die Integration und das Freizeitangebot in unserer Kommune eine wichtige Rolle. Die vielfältigen Angebote dienen als Ausgleich für die Belastungen des Alltages und tragen dazu bei, Freizeit sinnvoll zu nutzen. Darüber hinaus fördern sie den Breiten- und Leistungssport für Jung und Alt. Kultur und Sport sind unverzichtbare Bereiche in unserer Gesellschaft. Durch sie wird die Möglichkeit eröffnet, kulturelle Barrieren zu überwinden, neue Sozialbindungen aufzubauen und Vertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit zu gewinnen. Daher ist die Unterstützung von mehr als 71 (ohne Kleingartenvereine) Vereinen in der Stadt ein besonderes Anliegen des Stadtrates und der Verwaltung.
5772.61 km Bierwiesenteich in Pfaffroda

Schöpfverbot an Gewässern im Erzgebirgskreis

Die Untere Wasserbehörde des Erzgebirgskreises darauf hin, dass es strengstens untersagt ist, Wasser mittels Pumpvorrichtungen zu entnehmen. Auch das im Regelfall zulässige Schöpfen mit Handgefäßen – sogenannter Gemeingebrauch – sollte unterbleiben. Bei anhaltender Trockenheit und entsprechend niedrigen Wasserständen können bereits geringfügige Wasserentnahmen nachteilige Auswirkungen auf die Gewässerökologie haben. Wegen der anhaltenden Trockenheit sind die Wasserstände in den Gewässern des Erzgebirgskreises flächendeckend derzeitig sehr niedrig und die Abflüsse gering. Dadurch sind wasserabhängige Pflanzen und Tiere teilweise stark beeinträchtigt. Durch niedrige Wasserstände und steigende Wassertemperaturen sinkt der Sauerstoffgehalt des Wassers. Das mindert die Selbstreinigungskraft der Gewässer - es wachsen vermehrt Algen, Fische und Kleinstlebewesen sterben. Abpumpen, Ableiten bzw. teilweise sogar Schöpfen von Wasser aus den Bächen verschärft diese Situation. Nach den Wettervorhersagen ist auch weiterhin nicht mit größeren Niederschlagsmengen zu rechnen. Lokal begrenzte Regenschauer und Gewitterregen können kaum zu einer Entspannung der Niedrigwassersituation beitragen. Die Wasserentnahme ist daher nicht mehr durch den Anlieger-, Eigentümer- und Gemeingebrauch gedeckt und somit unzulässig. Auf keinen Fall dürfen Bachläufe durch das Wasserentnehmen austrocknen. Dies gilt auch für die Entnahme durch Eigentümer und Nutzer von Grundstücken an Bächen, Kleingärtner, Kleingartenvereine und Gemeinden. Werden bei Gewässerkontrollen Verstöße festgestellt, kann dies als Ordnungswidrigkeit geahndet werden und ein Bußgeld bis zu 50.000 Euro nach sich ziehen. Informationen zum Durchfluss und zu den Wasserständen der Hauptfließgewässer liefern auch die Daten des Landeshochwasserzentrums unter www.umwelt.sachsen.de/umwelt/infosysteme/hwims/portal/web/wasserstand-uebersicht. Für Fragen zum geltenden Wasserrecht steht Bürgerinnen und Bürgern die Untere Wasserbehörde des Erzgebirgskreises zu den allgemeinen Sprechzeiten telefonisch unter 03735 601-6190 zur Verfügung. Renè Ackermann Stellv. Kreisbrandmeister